Deponia

Benutzeravatar
SoulCube
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3370
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 10:42
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Dungeon Keeper II, Borderlands
Spielt gerade: einiges...
Wohnort: in deinen Träumen

Deponia

Beitrag von SoulCube » Mo 23. Jan 2012, 17:48

Lucasarts´ Erben

Schrott, Müll, Abfall, Dreck, Unrat. Es gibt viele Worte um zu beschreiben, in welchem Umfeld das neue Adventure der Edna-Schöpfer spielt. Aber es gibt nur ein Wort, um Deponia selbst zu beschreiben: grandios!

Das stinkt doch zum Himmel! Müll und dessen Beseitigung stellen die Menschheit vor große Herausforderungen. Müllskandale wie in Neapel oder Demos gegen Zwischen- und Endlager atomarer Abfälle sind dabei nur die Spitze des Eisberges. Unkontrolliert wuchernde Mülldeponien in Megastädten wie dem philippinischen Manila dienen Tausenden armen Menschen als Wohn- und Versorgungsstätte. Im Jahre 2000 begrub nach heftigen Regenfällen ein kollabierender Müllberg über 200 dieser Müllsammler.

Für diese Menschen ist die erschreckende Dystopie, die das neue Adventure Deponia aufzeigt, schon längst Realität. Für sie ist ein Leben außerhalb des Abfalls in Wohlstand, Gesundheit und reiner Luft ebenso fern wie für den Anti-Helden und Bastler Rufus die weiße Wolkenstadt Elysium, die hoch oben am Himmel über dem für unbewohnbar gehaltenen Müll-Planeten Deponia schwebt. Während die Müllsammler Manilas aufgrund gesellschaftlicher Zwänge sowie Korruption und Unterdrückung wohl nie in die oberen Sphären menschlicher »Zivilisation« aufsteigen werden, hält auf Deponia der militaristischen Beamtenapparat Organon die Planetenbewohner davon ab, ihr Elysium zu erreichen.


Ausstattung und Kopierschutz

Deponia kommt für ca. 30 Euro in die Läden und bringt neben der Spiel-DVD noch weitere Extras mit: einmal die Audio-CD zum hervorragenden Soundtrack und zusätzlich zwei Poster. Ebenfalls erfreulich: Deponia verzichtet auf jegliche Kopierschutzmaßnahmen. Hoffentlich honorieren das die Spieler auch.

Für das Story-Dreieck aus dreckigem Planeten, elitärer Oberschicht sowie der Suche nach Erlösung standen in der Kulturgeschichte bereits unzählige Werke Pate: Von modernen Interpretationen wie Wall-E, Blade Runner, Metropolis oder Battle Angel Alita reicht die Palette über das Mittelalter (Die göttliche Komödie) bis zu antiken oder religiösen Erlösungsphantasien (Elysium, Zion, Walhall).

Liebevolle Optik

Die Hamburger Adventure-Spezialisten von Daedalic Entertainment ( Edna bricht aus , Harveys neue Augen ) mischen diesen Ansatz auf ihre Weise mit dem Humor à la Simpsons/Futurama und ihrem ganz eigenen Zeichentrick-Stil ( The Whispered World , A New Beginning ). Dazu zeichnen die Entwickler alle Hintergrundbilder und jede einzelne Stufe der aufwändig animierten Figuren per Hand. Sogar die Lippensynchronität beim Sprechen wird teilweise in Handarbeit nachjustiert. Ein großer Aufwand, der sich aber auszahlt. Ästhetisch wirkt Deponia dadurch wie aus einem Guss und zählt somit ohne Zweifel zu den hübschesten Adventures und 2D-Spielen unserer Zeit.

Toller Sound, tolle Sprecher

Unterstützt wird das hervorragende Art-Design auch durch die Tonspur. Im Hintergrund erklingen dynamisch je nach Spielsituation wunderschöne Melodien, von denen einige Stücke sogar auf echten Schrott-Teilen von der Müllhalde eingespielt wurden. Dazu überzeugen die ausgezeichneten Sprecher, die ihren Charakteren individuelle und charakteristische Klangfarben verleihen. Vom gemütlichen (um nicht zu sagen: faulen) Spreng-Meister, über die schnippische Ex-Freundin Toni bis zum selbstsüchtigen und kleinwüchsigen Wenzel passt die Wahl und Arbeit der Sprecher zur jeweiligen Figur.

Zwischen den Spielakten hat dann Daedalic-Mitgründer und Autoren-Mastermind (Edna, Harvey, Deponia) Jan Müller-Michaelis (genannt: »Poki«) seinen großen Auftritt. In der Tradition eines Chores aus der griechischen Tragödie begleitet er die Handlung zwischen den Kapiteln kommentierend mit musikalischen Einlagen in klassischer Singer-/Songwriter-Manier (d.h. nur mit Stimme und Gitarre). Von seinen hübschen Wortspielereien und verqueren Reimen können wir dabei gar nicht genug kriegen.

Aus dem Leben gegriffen

In der Autorenfeder von Jan Müller-Michaelis liegt auch eine der großen Stärken vieler Daedalic-Adventures, nämlich der spielerische, aber dennoch durchdachte und tiefsinnige Umgang mit der deutschen Sprache. Immer wieder nehmen die Figuren Redewendungen oder Metaphern wörtlich, was dann zu entsprechenden Komplikationen führt, oder sie greifen auf banale Worthülsen zurück, um ihre eigene Unzulänglichkeit zu übertünchen (»Also ich hab einen Kumpel, der…ist schrecklich verliebt/hat ein Problem«). Das ist sehr genau beobachtet und deshalb bekommen die Charaktere durch die Sprache eine eigene, sehr glaubhafte Qualität.

So zum Beispiel Rufus´ ewig nörgelnde Ex-Freundin Toni, die auf allen kleinen (Abwasch, Müll, Essensreste im Sofa) und großen (Egozentrik, Selbstüberschätzung, Rücksichtslosigkeit) Fehlern von Rufus rumreitet und die kaum mehr als Verachtung für ihn übrig hat. Mit umso mehr Sarkasmus und Genugtuung verfolgt sie dabei das Scheitern seiner Bemühungen. Jeder mit (Ex-)Beziehungsstress kann dieses Verhalten sofort nachvollziehen und als wir Toni dann in flagranti bei einer Person erwischen, von der wir das am allerwenigsten erwartet hätten, stellt sich uns nur noch die Frage: Ob und wie realitätsnah hat der Autor hier wohl seine Erfahrungen mit Beziehungsstress verarbeitet?

Nahezu jede Figur besitzt so einen individuellen Charakter samt Sprachfärbung und Hintergrundgeschichte. Auch unser Anti-Held Rufus, den wir zunächst als naiv, selbstüberschätzend und egozentrisch wahrnehmen, wandelt sich im Laufe seiner Läuterungsgeschichte. Während er zunächst vor allem Tagträumen samt lautmalerischer Unterstützung (»Yeah«, »Pschiu«, »Damdadam«) nachjagt, bekommt er später in einem unvermittelten Wutmonolog eine ungeahnte Tiefe, wenn er all seine Kindheitstraumata herausbrüllt.

Erwartet uns am Ende dann etwa doch eine selbstlose Tat von Rufus? Das verraten natürlich nicht, müssen bei aller bisherigen Lobhudelei aber merken: ausgerechnet das etwas abrupte Ende lässt uns seltsam unbefriedigt zurück und lässt sehr viel Fragen und angedeutete Handlungslinien offen. Die Erklärung dafür: Deponia ist als Trilogie angelegt und die nächsten Teile sollen bald (Teil 2 noch in diesem Jahr) folgen.

Das Rätseldesign

Auch beim Rätseldesign gibt sich Deponia ausgerechnet gegen Ende hin leichte Blößen. Während wir anfangs im Dorf Kuvaq noch viele Schauplätze, mehrere Ziele sowie Rätsel und unzählige Inventar-Gegenstände im Blick behalten müssen, begeht Deponia wie die meisten anderen Adventures auch den Fehler, diese angenehme Komplexität im Finale zugunsten einer vermeintlich spannenderen Dramaturgie zurückzufahren. Dort gibt es dann entsprechend weniger Schauplätze und meist immer nur genau ein Rätsel beziehungsweise Ziel zu verfolgen - mit der Folge, dass das Spiel mit fortschreitendem Spielverlauf eher leichter denn schwerer wird. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, da die Rätsel ansonsten angenehm fordernd gestaltet sind, ohne dabei unlogisch oder frustrierend zu sein.

Auch die meisten Minispiele sind gut und logisch ins Spielgeschehen eingebettet und drehen sich zum Beispiel um den Bau von Stromumkehrern statt einfach nur irgendwas abzuschließen. Und wer keine Lust oder Geduld hat, kann die meisten davon auch überspringen. Nur gelegentlich halten sie das Spielgeschehen unnötig auf, wie etwa ein Weichen-Stellwerkpuzzle, das wir auf einer etwas fitzelig geratenen Anzeige-Tafel koordinieren und (anfangs) im Try-&-Error-Modus lösen müssen. Die Bedienung geht dagegen exzellent von der (Maus-)Hand, denn wir können das komplette Spiel ohne Tastatur bedienen. So sitzt die Hotspot-Anzeige auf der dritten Maustaste und das Inventar scrollen wir bequem per Mausrad rein und raus. Vorbildlich.

http://www.gamestar.de/spiele/deponia/t ... 63938.html

Wens interessiert, hier ein Test-Video:
http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=1589&pk=64601

Benutzeravatar
adventureFAN
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 2529
Registriert: So 31. Okt 2010, 00:13
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: The Witcher 3: Wild Hunt
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von adventureFAN » Mo 23. Jan 2012, 20:38

Daedalic produziert gerade ein erstklassiges Adventure nach dem anderen... da fühlt man sich echt an die gute alte Lucasfilm/LucasArts-Zeiten erinnert =D

Deponia hab ich schon seit der Alpha-Phase mitverfolgen können und ich werds auch defintiv noch spielen so wahr mein Name adventureFAN ist!
Allerdings gibts noch ne Warteschlange ;D
Bild

Benutzeravatar
Mason22
Babyhirsch
Babyhirsch
Beiträge: 7
Registriert: Di 4. Dez 2012, 16:39
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Guild Wars 2, Far Cry 3
Spielt gerade: Far Cry 3

Re: Deponia

Beitrag von Mason22 » Di 4. Dez 2012, 17:30

Die Jungs von Daedalic sind echte Adventure-Magier irgendwie!
Kellerkind und stolz drauf!

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Mi 12. Dez 2012, 00:38

Sind die Spiele denn eurerseits zu empfehlen? Von anderen Seiten lese ich jedenfalls nur Gutes :) Und weil es von Daedalic ist, müsste man das eigentlich auch mal nachholen.

Ach ja, der dritte Teil wurde angekündigt:

Daedalic hat den dritten Teil der Deponia-Trilogie angekündigt: Goodbye Deponia wird das große Finale heißen. Nachdem 2012 die ersten beiden Teile Deponia und Chaos auf Deponia die Adventurecharts und die Herzen der Spieler weltweit im Sturm eroberten, wird Goodbye Deponia im Frühherbst 2013 erscheinen.

Nach zwei großen Abenteuern sind Rufus und Goal endlich kurz davor, einen Weg nach Elysium zu finden und Deponia vor der Vernichtung zu bewahren. Aber auch das unvergleichliche Talent von Rufus, alles und jeden ins Chaos zu stürzen, scheint gewachsen zu sein. Und so erwartet ihn anstelle des großen Triumphs ein herber Rückschlag, der ihn zum ersten Mal an sich selbst zweifeln lässt. Aber Rufus wäre nicht Rufus, wenn er einfach so aufgeben würde.

Quelle: http://www.gamepire.de/read_news.php?id=10153
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Phobo
König des Waldes
König des Waldes
Beiträge: 19186
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 03:05
Spielt gerade: OP Pirate Warriors 3, Hearthstone
Wohnort: Wirtshaus

Re: Deponia

Beitrag von Phobo » So 5. Jan 2014, 16:36

Durch den Steam-Sale bin ich auf diese Perlen gestoßen.

Hab jetzt Teil 1 und 2 gespielt und beide Spiele sind echt klasse. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich das ein oder andere Mal in die Lösung spicken musste. Meistens war meine Reaktion ein Facepalm (man hätte drauf kommen können). Selten war es wirklich verworren. Wenn man die Mechanik des Spiels erstmal ausgelesen hat, dann geht es eigentlich ganz gut von der Hand.

Die Story ist jetzt nicht der Brüller, aber durchaus wesentlich komplexer und intensiver als es am Anfang den Anschein macht. Humor kommt natürlich auch nicht zu kurz. Rufus ist der Trottel schlechthin und allgemein sind die Charaktere sehr gelungen.
Interessant sind auch die ganzen Anspielungen, die im gesamten Spiel versteckt sind. Das reicht von Dialogen, über die man nur zufällig stolpert bis hin zu Achievements.

Teil 3 werde ich mir demnächst sicherlich auch zulegen.
Bild

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Mi 22. Okt 2014, 08:43

Habe alle drei Teile durch. Nicht meine Lieblingsreihe, dennoch wurde ich gut unterhalten und hat mir insgesamt doch viel Spaß gemacht :) Am besten hat mir der dritte Teil gefallen.

Definitiv etwas für Leute, die auf bösen Humor stehen, manche Gags waren schon heftig XD Ich sag nur das mit dem Pädophilen. Die vielen Anspielungen waren klasse.
Rufus ist wirklich der dümmste und arschigste Protagonist, kein Wunder, dass die anderen Figuren so extrem auf ihn reagieren :lol: Meine Lieblingsfiguren waren Doc, Bozo und Toni, in dieser Reihenfolge. Aber auch Cletus hatte was, der war so ein herrlich eitler Fatzke.
Die Rätsel haben mir größtenteils sehr gut gefallen, sie waren ja doch sehr originell an manchen Stellen. Zum Beispiel das "Hessen-Rätsel" (Spoiler Deponia 2):

SPOILER:
Der Anführer des Widerstands spricht im hessischen Dialekt und jedes Mal, wenn er den Mund aufmacht, bricht Rufus in Gelächter aus. Also muss man genau die Sätze nehmen, bei denen das Hessische nicht so stark herauskommt. Wie kommt man auf sowas :lol:


Während ich den ersten Teil recht schnell durch hatte, habe ich den 2er länger liegen gelassen. Das lag daran, dass mir die Story zu Beginn nicht so gut gefallen hat, ich bin aber echt froh, doch noch weiter gespielt zu haben. Später wirds nämlich richtig gut und die Rätsel mit den verschiedenen Goal-Persönlichkeiten waren dann ja doch noch unterhaltsam. Goal mochte ich zwar, besonders in Kombination mit Rufus, aber an einigen Stellen ging mir das Hin und Her etwas auf den Geist.

Kommen wir zum Ende!

SPOILER:
Das mit der Klonmaschine fand ich nicht sooo überraschend, spätestens nachdem Argus sein Gesicht zeigte. Dennoch war das Ende sehr überraschend für mich. Ich hatte nämlich mit einem Happy End gerechnet, obwohl mir eigentlich hätte klar sein müssen, dass Daedalic da wieder etwas ganz anderes bringt. Scheint bei jedem ihrer Spiele so zu sein?
Weiß eigentlich jemand, ob ein weiterer Teil geplant ist, oder ist jetzt offiziell Schluss und vorbei? Hatte mal irgendwo gelesen, dass das Ende angeblich ein Seitenhieb auf Mass Effect wäre. Wäre ja schon lustig, wenn sie ein anderes Ende via DLC hinterher schieben würden XD
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Fr 26. Feb 2016, 11:28

Der vierte Teil der Reihe mit dem Titel Deponia Doomsday wurde angekündigt! Er erscheint bereits am 01. März 2016 für PC als digitaler Download. Konsolenumsetzungen (PS4 und XOne) sollen folgen.

"Die fliegende Stadt Elysium ist abgestürzt, grässliche Fewlocks bevölkern den Schrottplaneten Deponia und Rufus ist scheinbar der letzte (menschliche) Überlebende. Er sieht für sich nur noch einen Ausweg: Deponia muss gesprengt werden. Erschrocken wacht Rufus in seinem Bett auf Deponia auf. War das ein Traum oder doch eine Vision? Glücklicherweise kann Rufus dies sogleich überprüfen, denn der skurrile Professor McChronicle hat einige Zeitanomalien ausfindig gemacht. Praktisch, dass Rufus eine Zeitmaschine findet und sich sofort aufmachen kann, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gehörig durcheinanderzubringen."

Weitere Infos:
- Rufus trifft über 70 skurrile Figuren, darunter einige alte Bekannte wie Goal
- die fliegende Stadt Elysium darf erkundet werden
- es soll der größte Teil der Reihe werden, mit 20 Stunden Spielzeit und über 100 Hintergründen
- die Entwicklung wird wieder von Jan Müller-Michaelis (Poki) geleitet

Quelle: http://www.4players.de/4players.php/spi ... plant.html

Am 02. März erscheint übrigens die Platin Edition der neuen Computer Bild Spiele Ausgabe - und dort ist das Spiel als Vollversion enthalten! Die Zeitschrift kostet 10€, während das Spiel auf Steam für 30€ verkauft werden wird.

Seltsam, das alles. Spiel wird kurz vorm Release angekündigt und landet einen Tag später als Vollversion in der CBS?
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Realmatze
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3768
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 10:46
Lieblingsspiel: Darksiders/Nier
Spielt gerade: Horizon Zero Dawn

Re: Deponia

Beitrag von Realmatze » Fr 26. Feb 2016, 13:18

Ich hab vorher eine Mail mit der Ankündigung bekommen in der ein Embargo mit angegeben war. Die wollten also nicht, dass es früher angekündigt wird. Sehr merkwürdiges Marketing.
Bild

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Do 10. Mär 2016, 14:52

Habs durch und es hat mir echt gut gefallen. Nach dieser seltsamen Ankündigung war ich schon skeptisch, wurde jedoch eines Besseren belehrt :) Das einzige, was mir nicht gefiel, waren die Klick-QTEs, total unsinnig.

Zuerst einmal sind das auf keinen Fall 20 Stunden Spielzeit, habe 12 gebraucht. Auch wenn einige Rätsel herrlich absurd waren, durch Ausprobieren kommt man früher oder später drauf. Die Minispiele lassen sich wie immer überspringen.

Zeitreisen ist hier das große Thema und es gibt viele, viele witzige Anspielungen auf Romane/Filme wie Die Zeitmaschine und Zurück in die Zukunft. Auch wenn einige Seiten behaupten, man könne diesen Teil auch ohne Vorkenntnisse der Trilogie spielen, rate ich jedem davon ab! Zusammenhänge werden sonst nicht deutlich und man versteht Witze/Anspielungen darauf überhaupt nicht.
Genauso rate ich davon ab, Reviews zu lesen. Viele deuten das Ende an; es wird zwar nicht direkt gesagt, wie es ausgeht, aber die Andeutungen sind klar wie Kloßbrühe.

Zum Ende:
SPOILER:
Wer das von Teil 3 nicht mochte, wird hiermit auch nicht zufrieden sein, denn wirklich anders ist es nicht. Ich fand die vielen Anspielungen darauf witzig, besonders beim Propheten :)
Bin mal gespannt, ob noch ein Teil erscheinen wird. Poki hat allen Anschein ja keine Lust mehr?
Übrigens: Die Person ... am Anfang hat im Englischen die Synchro von David "Solid Snake" Hayter :mrgreen:
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Do 6. Okt 2016, 08:10

Nachdem Daedalics Dead Synchronicity: Tomorrow Comes Today vor zwei Tagen auf der PS4 erschien, ist demnächst auch der erste Teil der Deponia-Reihe fällig. Am 15. November wird die Box-Version für 30€ erscheinen:
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Raziel
hirschiger Hirsch
hirschiger Hirsch
Beiträge: 938
Registriert: Di 2. Nov 2010, 20:37
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: TFTB, Witcher, LoK, Uncharted
Spielt gerade: Downfall
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Deponia

Beitrag von Raziel » So 3. Mai 2020, 00:01

Die Deponia Reihe lässt sich übrigens auch ziemlich gut auf der Playstation spielen, hätte ich vorher gar nicht unbedingt gedacht :)

Als ich seinerzeit den ersten Teil gespielt hatte, mochte ich ihn ehrlich gesagt kaum. Ich fand die Story nicht so gut, die Charaktere irgendwie blöd (allen voran Rufus), die Rätsel und das dauernde gesinge von Poki gingen mir auch eher auf den Senkel... Und das finale Kapitel inklusive Ende gefiel mir überhaupt nicht...

Aber dann: Teil 2 - Chaos auf Deponia fand ich auf einmal superwitzig und empfinde auch heute noch, dass es eines der besten Adventures ist, die ich je gespielt habe. Was ist denn da los? Vielleicht habe ich mich auch einfach nur an Rufus' Humor gewöhnt, aber ich erinnere mich auch heute noch sehr gerne an sehr viele Rätsel und Gespräche, das "Hessenrätsel" ist z.B. eine supergeniale Idee, oder dass man für ein Rätsel den Hintergrundsound abstellen muss, damit Rufus davon nicht abgelenkt ist. Ach, irgendwie sind mir die Charaktere hier einfach ans Herz gewachsen, Bozo, Doc, Goal (in allen Varianten ^^), Rufus, sogar Cletus, Toni...

Bei Teil 3 bin ich dann etwas zwiegespalten, es gibt einiges, was ich sehr mochte und einiges eher so lala. Ich spiele es auch immer noch gerne, aber ganz so weit oben wie Chaos ist es dann doch nicht. Mit dem Ende bin ich eigentlich recht zufrieden, gerade weil es ja irgendwie so gar nicht zu Rufus passt. Auch hier es einige wirklich fantastische Ideen und Rätsel.

Auf Doomsday habe ich bisher verzichtet und auch heute noch nicht so wirklich Lust darauf. Lohnt es denn wirklich?

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » Sa 9. Mai 2020, 13:13

Ob es sich lohnt, ist immer so eine Sache. Bei Doomsday schneiden sich die Geister, ich habe zumindest sehr viele Usermeinungen gehört, denen das Spiel so gar nicht gefallen hat. Wenn du das Thema Zeitreisen nicht magst, wirst du damit jedenfalls nicht glücklich.

Ich mag nicht zu viel spoilern, das würde den Spielspaß nämlich verderben. Nur so viel: Doomsday bietet in der Hinsicht nichts Neues.

Ich würde an deiner Stelle warten, vielleicht bekommst du noch Lust darauf, oder zumindest den Anfang in einem Video angucken. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass dir das Spiel nicht gefallen würde... aber wer weiß das schon genau :)
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Raziel
hirschiger Hirsch
hirschiger Hirsch
Beiträge: 938
Registriert: Di 2. Nov 2010, 20:37
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: TFTB, Witcher, LoK, Uncharted
Spielt gerade: Downfall
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Deponia

Beitrag von Raziel » Sa 9. Mai 2020, 19:09

Joah, danke für die Antwort ^^

Ich glaube ich lasse da auch erstmal die Finger davon. Wenn ein Daedalic Adventure sicher keinen weiteren Nachfolger gebraucht hat, dann war es Deponia, und alles was ich dazu gehört und gesehen habe, sah jetzt auch nicht aus, dass ich es unbedingt spielen müsste. Das ganze Projekt wirkte auf mich wie ein Stinkefinger an die "Fans", die wegen dem Ende der Trilogie unzufrieden waren.

Also wenn du magst, kannst du mich hier ruhig spoilern :)

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14508
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Deponia

Beitrag von Hirschi » So 10. Mai 2020, 14:20

Stinkefinger ist gut! :D Nur, ob an die Fans oder an den Publisher gerichtet, oder sogar beides.

Fans waren mit dem Ende von Goodbye Deponia äußerst unzufrieden, weshalb ein weiterer Teil auf die Beine gestellt wurde. Keine Ahnung, ob das Entwicklerteam vom Publisher dazu genötigt wurde, zumindest hatte ich mal davon gehört. Aber echt kein Schimmer, was da die genauen Hintergründe waren.
SpoilerAnzeigen
In Doomsday versucht Rufus, das schlechte Ende vom vorigen Teil zu verändern, doch er schafft es nicht. Egal, was versucht wird.

Die Moral von der Geschichte soll wohl lauten: Es gibt nicht immer ein Happy End, egal, wie sehr man es sich wünscht. Das hat Fans natürlich noch mehr angepisst xD

Klar ist es irgendwo schade. Mich hats jetzt allerdings nicht so sehr gejuckt, ich kann mit so einem Ende leben und Rufus war auch nie der große Sympathieträger.
Mir hat das Spiel eher wegen der vielen, vielen Gags, Anspielungen und Easter Eggs gefallen :)
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Raziel
hirschiger Hirsch
hirschiger Hirsch
Beiträge: 938
Registriert: Di 2. Nov 2010, 20:37
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: TFTB, Witcher, LoK, Uncharted
Spielt gerade: Downfall
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Deponia

Beitrag von Raziel » Fr 15. Mai 2020, 12:31

Hirschi hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 14:20
Stinkefinger ist gut! :D Nur, ob an die Fans oder an den Publisher gerichtet, oder sogar beides.

Fans waren mit dem Ende von Goodbye Deponia äußerst unzufrieden, weshalb ein weiterer Teil auf die Beine gestellt wurde. Keine Ahnung, ob das Entwicklerteam vom Publisher dazu genötigt wurde, zumindest hatte ich mal davon gehört. Aber echt kein Schimmer, was da die genauen Hintergründe waren.
Ich hab da auch keine Ahnung, ich kann mich nur daran erinnern, dass es seinerzeit einige Diskussionen (vielleicht bei Steam?) gab, und so wirklich zufrieden schien auch niemand mit diesem Spiel gewesen zu sein. Mir kam es im Nachhinein wie so ein "Waaas? Das Ende hat euch nicht gefallen, na dann, hier: In your Face!, haha, ihr dachtet wir geben euch jetzt das Ende, dass ihr euch wünscht, nicht mit uns, trööööt"-Spiel vor. Ich würde somit sagen, dass der Stinkefinger an die "nörgelnden" Fans gerichtet war.
Hirschi hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 14:20
SpoilerAnzeigen
In Doomsday versucht Rufus, das schlechte Ende vom vorigen Teil zu verändern, doch er schafft es nicht. Egal, was versucht wird.
SpoilerAnzeigen
Sorry für die doofe Frage, aber was genau bedeutet das? Rufus erinnert sich selbst an das Ende oder wie/so will er das verändern? Ist ihm bewusst, dass er in einem Spiel ist? Oder denke ich jetzt viel zu kompliziert? Was genau passiert denn am Ende?
Hirschi hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 14:20
Mir hat das Spiel eher wegen der vielen, vielen Gags, Anspielungen und Easter Eggs gefallen :)
Schön zu lesen, dass zumindest ein Mensch damit viel Spaß hatte ^^

Antworten