Die größten Grusel-/Schockmomente in Silent Hill

Antworten
Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Die größten Grusel-/Schockmomente in Silent Hill

Beitrag von Hirschi » Do 7. Feb 2013, 23:36

Erzählt mal: Welche Stellen fandet ihr besonders gruselig? Wo habt ihr euch am meisten erschreckt?

Silent Hill 1:
In SH1 ist wohl DER Schockmoment für mich in der alternativen Grundschule. Man geht zum Spind, aus dem Geräusche kommen, wie schon in der "normalen" Grundschule. Man denkt schon, dass wie zuvor irgendwas kommen muss - aber nix. Dann will man zurück und BAMM! Kommt ne Leiche aus einem anderen Spind. So erschrocken bin ich da, ach du Kacke :lol:
Gruselige Stellen gibt es sehr, sehr viele. Ich finde, dass SH1 das unheimlichste Spiel ist, das ich jemals gespielt habe. Als ich es letztes Jahr mal wieder durchspielte, hatte ich sogar am hellichten Tag Bammel :mrgreen:
Zum Beispiel das Krankenhaus, das ist ja schon in der normalen Version die Hölle, aber in der "bösen" Version gehts dann richtig ab. Kriege jetzt noch Angst, wenn ich den Keller betreten muss (Keller sind aber auch gruselig *lol*). Das gruseligste Monster für mich sind die Romper.
Zum perfekten Grusel gehört für mich eine unheimliche Atmosphäre, und die hat SH1 dicke.

Silent Hill 2:
Eigentlich finde ich alles nach dem Krankenhaus sehr unheimlich. Gerade, weil die Story hier meiner Meinung nach ihren Höhepunkt findet (James macht hier einen "Wechsel" durch). Den Weg ins Gefängnis und allgemein das Labyrinth finde ich heftig. Aber auch im Apartment, eigentlich ein ungeliebter Level, hat so seine Höhepunkte, z.B. wenn man im Raum mit dem Safe ist und diese schlimme Musik abgespielt wird.

Silent Hill 3:
Das alternative Krankenhaus! Heather klettert die Leiter hoch und betritt den Gang. Hier kann man kaum etwas sehen, die Wände wabern und sehen aus, als ob sie verbrennen würden. Einen Schock bekam ich beim Monster, das in einem Käfig eingesperrt war (und mit dem man nichts machen könnte). Die knackenden Geräusche der Slurper finde ich auch gruselig. Im Nowhere/in der Kapelle gab es einen Raum, der nur so von Monstern wimmelte und der mit der Zeit immer dunkler wurde. Oder ganz zum Schluss, wenn man sich auf den Weg zum Endkampf machte, fand ich die Musik sehr stimmig & gruselig.

Silent Hill 4:
Hier fand ich das Wassergefängnis noch am unheimlichsten. Gerade, wenn man den runden Gang entlang läuft und vor einem plötzlich ein starrer Doublehead steht. Die Atmosphäre im Krankenhaus leidet leider unter den lächerlichen Dingen (rülpsende Gegner), aber hier gabs einen netten Schocker in Form des Eileen-Kopfes. Auch der Andrew-Kopf war ein netter Schocker. Oder wenn der Türspion in Henrys Wohnung blutet und man durchguckt... Himmel, bin ich erschrocken :mrgreen:

Silent Hill Homecoming:
So richtig gruselig fand ich nix, aber der Abstieg zur Hölle hat mir atmosphärisch gefallen. Ich sage nur Puppen.

Silent Hill Downpour:
Das wohl gruseligste Silent Hill, dank der lächerlichen Monster *lol* :ugly:

In Shattered Memories fand ich nichts besonders gruselig oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Ebenso bei Origins (wobei ich mich sowieso kaum an dieses Spiel erinnere, muss es wohl mal wieder spielen? haha).
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Realmatze
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3523
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:46
Lieblingsspiel: Darksiders/Nier
Spielt gerade: Horizon Zero Dawn

Re: Die größten Grusel-/Schockmomente in Silent Hill

Beitrag von Realmatze » Fr 8. Feb 2013, 19:37

Silent Hill 3
Man kommt in einen Raum, eine Wand ist ein großer Spiegel.
Plötzlich läuft Blut aus der Wanne und befällt nach und nach den Raum und Heather.
Wenn man zur Tür läuft ist diese plötzlich abgeschlossen und das Blut kommt aus der Wanne in echt.

Hua, nie was gruseligeres gesehen^^
Bild

Benutzeravatar
Aerias
König des Waldes
König des Waldes
Beiträge: 5707
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 21:31
Geschlecht: weiblich
Spielt gerade: FF15, Doom
Wohnort: Yharnam
Kontaktdaten:

Re: Die größten Grusel-/Schockmomente in Silent Hill

Beitrag von Aerias » Fr 8. Feb 2013, 20:56

Ich fand im ersten Teil auch die Stelle mit der Katze im Spind so mies xDD
Bild

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Die größten Grusel-/Schockmomente in Silent Hill

Beitrag von Hirschi » Fr 8. Feb 2013, 22:59

Oh ja, der Raum mit den blutenden Wänden war auch richtig klasse. Gemein war, dass man erst später wieder heraus konnte und wenn man zu lange drin blieb, Heather starb :mrgreen:
Der Anruf hatte auch was.

In der SH1-Kanalisation hatte ich immer Panik, weil das Radio nicht funktionierte. Noch dazu fand man erst später die Karte, ich verlief mich ständig und von überall her kamen diese ekligen Monster... Heute finde ich es nicht mehr so schlimm.

Von SH4 fand ich noch den Trailer unheimlich, der dann als Intro eingesetzt wurde. Besonders die Stelle mit Ghost-Cynthia.
I chose the language of gratitude

Antworten