Silent Hill: Downpour

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Mo 9. Apr 2012, 21:04

Also, habe das Spiel nun durchgespielt und hatte Ende B.
SPOILER:
Die anderen Endings habe ich mir gleich mal, aus lauter Neugier, auf YouTube angeschaut. Das Ende A ist ja fast dasselbe, hier kam es angeblich darauf an, wie viele Monster man tötete. Hab wohl zu viele gekillt :mrgreen:


Viel mehr kann ich wohl nicht dazu sagen, Steve & Püpp haben ja auch schon einiges dazu geschrieben, dem ich nur zustimmen kann. Die Wasser-Thematik war mir zu spärlich eingesetzt und die Bedeutung davon war jetzt auch nicht soo überraschend.
Allgemein die Geschichte... also eigentlich ist sie ja ganz interessant. Nur eben WIE sie präsentiert wurde, gefällt mir nicht. Es sind schlimme Sachen passiert, aber gejuckt hat es mich kaum, weil man einfach zu wenig gesehen hat. Es gab irgendwie keinen einschlägigen Moment, also meiner Meinung nach. Wie ergeht es euch denn da, fandet ihr das berührend? Da fand ich sogar Alex' Geschichte von Homecoming besser als die von Murphy :/
Aber immerhin gab es diesmal wieder nicht "die eine Wahrheit", sondern mehrere Auflösungen, je nachdem, wie man gespielt hat. Das finde ich gut. Und noch eine Sache, die ich gelungen fand, zum Schluss:

SPOILER:
Dass Cunningham Murphy als Bogeyman sah. Zuvor sah Murphy ja diesen in Napier. Also dass der Bogeyman eine "umgekehrte Version" des Pyramid Head war. Ich habe das jetzt so verstanden, dass Murphy und Cunnigham den Bogeyman in genau jener Person sahen, die ihren geliebten Menschen (fast) töteten; also eine Bestie, die es in ihren Augen verdient zu sterben.


Leider haben wir es hier wieder mit einem absolut nicht gruseligen SH-Teil zu tun. Fand ich schade. Denn die Monster sind, wie gesagt, einfach nur lächerlich!

Etwas zu den Waffen: Ich habe größtenteils mit einer Axt gespielt und obwohl ich doch so einige Monster tötete, ist sie mir nie zerbrochen. Ist das normal? Oder hängt das auch vom Schwierigkeitsgrad ab, wie schnell Waffen zerbrechen? Ein Brett ist mir dafür nach 1-2 Monstern schon kaputt gegangen.
Dass ich auf "Einfach" gespielt habe, hat mir wohl auch den ersten Bosskampf lächerlich einfach gemacht :lol: Hab vielleicht 3x mit der Axt draufgeschlagen und bumm, besiegt.

Und noch etwas zu diesem "Spaß-Ende"... ich fand es witzig, aber ganz besonders aus einem anderen Grund (Spoiler & Offtopic-Gelaber):
SPOILER:
Ich kannte mal einen, der gelügt hat, wenn er nur den Mund aufmachte. Der wollte mir damals weismachen, dass es in SH3 ein geheimes Ende gibt, in dem man Heather von allen anderen Charakteren (auch aus SH1+2) in einem Raum begrüßt wird und die dann sagen, dass alles nur ein großer Witz war. Dass das nun ausgerechnet wirklich in einem SH-Ende passiert... :uglylol:


Nebenmission-Spoiler:
SPOILER:
Was ist denn nun mit Henrys Apartment? Habe gelesen, dass man das in einem der Sidequests betritt, stimmt das?


Nun weiß ich nicht, was ich in einem Fazit schreiben könnte. Es gibt schon so einiges echt Gutes, aber vieles wurde nicht zu Ende gedacht und kommt mir so halbgar rüber. Es wäre aber schön, wenn man sich die Kritik zu Herzen nehmen würde und das dann in einem neuen Teil verbessert. Ich würde mir wünschen, dass man mehr auf die Story und die Präsentation dieser eingeht, ganz besonders umdenken würde ich bei den Monstern und dem asozialen Speichersystem, und einfach mehr Grusel einbauen. Mehr Atmosphäre, mehr "ich hab dabei ein ungutes Gefühl"-Gefühl (XD) und weniger lahme Schock-Effekte.


Edit: Oh, jetzt sind mir doch noch zwei Sachen eingefallen.
SPOILER:
Welche Bedeutung hatte das Funkgerät? Manchmal hat man es etwas rauschen hören, und dann? Dachte erst, dass es das neue Radio ist, aber es hat nie gerauscht, als Gegner kamen. Oder war das bei mir verbuggt? XD
Und was sollten die Radios, die man fand, nach dem Tod des DJs noch? Ein einziges Mal kam bei mir nach dieser Szene noch Musik, sonst auch nur Rauschen.


Ach ja, und mir kam es an einigen Stellen so vor, als hätte man sich bei manchen Sachen sehr an den Vorgängern bedient, fast schon "geklaut", wie eine Anspielung darauf. Das fand ich ganz interessant.
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Realmatze
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3523
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:46
Lieblingsspiel: Darksiders/Nier
Spielt gerade: Horizon Zero Dawn

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Realmatze » Mo 9. Apr 2012, 21:27

Ich glaube die Axt zerbricht nicht, weil sie ein Pre-Order (BTW Code) Bonus ist ;)
Bild

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Mo 9. Apr 2012, 22:03

Das dachte ich anfangs auch, aber dieselbe Axt findet man später wieder, die liegt einfach so herum.
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
püpp
richtig hirschiger Hirsch
richtig hirschiger Hirsch
Beiträge: 1344
Registriert: Di 9. Nov 2010, 12:24
Geschlecht: weiblich

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von püpp » Di 10. Apr 2012, 07:45

Kurz zu den Enden:

SPOILER:
Ich hatte beim ersten Mal durchspielen auch das Ende B bekommen. Wenn du deinen Spielstand neu lädst, dann bist in der letzten Szene und kannst bei der letzten Entscheidung die andere Wahl treffen als zuvor. Als ich das gemacht hatte, bekam ich das Ende, wo Murphy hingerichtet wird (ich glaub das ist D). Beim zweiten Mal durchspielen habe ich auf schwer gespielt, keine Monster getötet und alles positiv abgestimmt (also nicht fallen lassen, trösten, nicht töten) da bekam ich Ende A. Hier kann man wieder den Spielstand neu laden und kann bei der letzten Entscheidung die andere Wahl treffen und ich bekam dann das andere Ende. Das Überraschungsende bekommt man, wenn man die letzte Mission mit der Ausgrabung macht.
Und das allerletzte Ende (wofür man keinen Erfolg bekommt) muss man sich als Bogeyman von der Polizistin töten lassen.

So hab ich alle Enden bekommen, ich weiß aber nicht ob das der einfache&bequeme Weg ist


Das wollte ich schnell loswerden, später wollte ich noch ausführlicher antworten mir sind auch noch so ein paar dinge unklar

Benutzeravatar
püpp
richtig hirschiger Hirsch
richtig hirschiger Hirsch
Beiträge: 1344
Registriert: Di 9. Nov 2010, 12:24
Geschlecht: weiblich

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von püpp » Mi 11. Apr 2012, 11:01

SPOILER:
Hirschi hat geschrieben:Allgemein die Geschichte... also eigentlich ist sie ja ganz interessant. Nur eben WIE sie präsentiert wurde, gefällt mir nicht. Es sind schlimme Sachen passiert, aber gejuckt hat es mich kaum, weil man einfach zu wenig gesehen hat. Es gab irgendwie keinen einschlägigen Moment, also meiner Meinung nach. Wie ergeht es euch denn da, fandet ihr das berührend? Da fand ich sogar Alex' Geschichte von Homecoming besser als die von Murphy :/

Ja, so seh ich das auch. Die Geschichte ist ja ganz gut gedacht, allerdings ist die ausführung ein bisschen gewollt aber nicht gekonnt. Wenn man mal darüber nachdenkt, was so passiert ist, ist das ja alles ganz schlimm, aber irgendwie möchten die Emotionen nicht kommen. Auch hat mir besonders gut gefallen, dass die Story zwei Teile hat. Allerdings ist hier auch die Umsetzung total mies gelaufen, da es irgendwie zweigeteilt ist. Die Bezeichnung "halbgar" passt richtig gut! Allgemein find ichs ja gut, wenn Storys noch Fragen offen lassen und alles so geheimnisvoll ist, aber diesen Effekt konnte das Spiel (bei mir) nicht erzielen.

Dass Cunningham Murphy als Bogeyman sah. Zuvor sah Murphy ja diesen in Napier. Also dass der Bogeyman eine "umgekehrte Version" des Pyramid Head war. Ich habe das jetzt so verstanden, dass Murphy und Cunnigham den Bogeyman in genau jener Person sahen, die ihren geliebten Menschen (fast) töteten; also eine Bestie, die es in ihren Augen verdient zu sterben.

Ja so hab ich das auch verstanden, aber was meinst du denn mit umgekehrte Version von Pyramid Head?

Nebenmission-Spoiler:
Was ist denn nun mit Henrys Apartment? Habe gelesen, dass man das in einem der Sidequests betritt, stimmt das?

Also Henrys Apartment ist keine Nebenmission, man kann es nur betreten und dort herumlaufen, das wars. Man gelangt in das Apartment, indem man eine Treppe mit der Harpune herunterzieht. Das Apartment ist auf der Lansdale Ave. Auf der Karte unter der Bank.

Welche Bedeutung hatte das Funkgerät? Manchmal hat man es etwas rauschen hören, und dann? Dachte erst, dass es das neue Radio ist, aber es hat nie gerauscht, als Gegner kamen. Oder war das bei mir verbuggt? XD

Also ich hab das als neues Radio verstanden, es fing bei mir (häufig) an zu rauschen, wenn ein Monster in der Nähe war. Auch fing es an zu rauschen, wenn irgendwas geisterhaftes in der Nähe ist, z.B. die Tafel im Kloster, wo man die Kette mit dem Schwam entfernen musste.

Mir sind noch einige Dinge unklar:
Ich versteh irgendwie die Erscheinung vom Bogeyman nicht. Wieso ist er denn so gekleidet? Ist es so, weil Charlie ertränkt wurde oder wie? (also entweder von Napier oder Murphy) Aber wieso sieht die Polizistin (kann ihren Namen nicht schreiben -.-) Murphy in der Kleidung? Ist es so, weil Frank in dem Duschraum misshandelt wurde? Also irgendwie ist mir die Bedeutung von diesem Bogeyman nicht ganz klar geworden...

Und ich hab die Existens von DJ Ricks gar nicht verstanden. Ok, er hat den Hinweis gegeben, dass es einen Boot gibt, womit man aus der Stadt fliehen könnte, aber das wars?

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Mi 11. Apr 2012, 14:50

püpp hat geschrieben:Also ich hab das als neues Radio verstanden, es fing bei mir (häufig) an zu rauschen, wenn ein Monster in der Nähe war. Auch fing es an zu rauschen, wenn irgendwas geisterhaftes in der Nähe ist, z.B. die Tafel im Kloster, wo man die Kette mit dem Schwam entfernen musste.

Hmm... okay, das nächste Mal achte ich da mal besser drauf. Bei mir hats nämlich auch ab und zu mal gerauscht bzw. man hörte so unverständliche Gesprächsfetzen aus dem Funkverkehr, aber Monster waren keine in der Nähe (oder vielleicht hab ich sie einfach nicht gesehen, waren hinter der Mauer oder sowas).

SPOILER:
püpp hat geschrieben:Ja so hab ich das auch verstanden, aber was meinst du denn mit umgekehrte Version von Pyramid Head?

Mir sind noch einige Dinge unklar:
Ich versteh irgendwie die Erscheinung vom Bogeyman nicht. Wieso ist er denn so gekleidet? Ist es so, weil Charlie ertränkt wurde oder wie? (also entweder von Napier oder Murphy) Aber wieso sieht die Polizistin (kann ihren Namen nicht schreiben -.-) Murphy in der Kleidung? Ist es so, weil Frank in dem Duschraum misshandelt wurde? Also irgendwie ist mir die Bedeutung von diesem Bogeyman nicht ganz klar geworden...


Hab das so verstanden (muss also nicht stimmen :lol:):
Pyramid Head ist ja das Sinnbild von James' Wunsch nach Bestrafung. Der Bogeyman taucht als diverse Menschen auf (Napier für Murphy, Murphy für Cunningham); diese Menschen werden vom Betrachter als ein Monster gesehen, das es verdient hat, zu sterben. Für Murphy ist das der Kinderschänder Napier, für Cunningham ist es Murphy, von dem sie denkt, er habe das ihrem Vater angetan (ob er es getan hat oder nicht, hängt ja vom Ende ab). Darum spielt man zum Schluss auch als Bogeyman, weil man Murphy mit den Augen von Cunningham sieht.
Glaube ich zumindest... klingt das irgendwie plausibel?

Warum der aber so aussieht, weiß ich auch nicht. Der Regenmantel passt zur Wasser-Thematik, aber sonst... mich erinnert der ja ziemlich stark an die Soldaten aus Homecoming, ob das eine Anspielung ist? Oder gab es vielleicht im Spiel ein Bild von ihm, so wie es in SH2 ein Gemälde von Pyramid Head im Museum gab (es heißt ja angeblich, dass James dieses Bild sah und sein Peiniger deshalb so aussieht; vielleicht ist es hier genauso??)?
Mir würde noch das einfallen: Der Bogeyman ist ja ziemlich vermummt. Vielleicht deshalb, weil es so leichter fällt, ihn zu töten? Wenn ein Mensch so riesig, mit einem mega Hammer und einer Maske auftaucht, fällt es den Menschen vielleicht leichter, ihn zu töten, als wenn man einen nackten Menschen vor sich stehen hat (haha, wie Napier am Anfang XD) und dabei alle seine Emotionen sieht.

püpp hat geschrieben:Und ich hab die Existens von DJ Ricks gar nicht verstanden. Ok, er hat den Hinweis gegeben, dass es einen Boot gibt, womit man aus der Stadt fliehen könnte, aber das wars?

Ja, irgendwie war der wirklich nur dazu da, Murphy den Hinweis zu geben. Kaum getroffen, schon ist er wieder weg :lol: Auch das mit dem Postboten ist mir noch etwas unklar.
Hab mir überlegt, dass der Postbote entweder so eine Art manifestierte Gestalt der Stadt Silent Hill ist oder er wie der DJ in der Stadt verweilen muss, um eine Aufgabe zu erfüllen. Vielleicht wurden die auch mal vor langer Zeit von der Stadt "gerufen" und müssen Menschen wie Murphy auf ihrem Weg helfen.
Cunningham sagt an einer Stelle, dass es sinnlos ist zu fliehen, weil sie noch etwas zu erledigen haben. Erst nachdem das getan ist, werden sie freigelassen. Ist es vielleicht mit dem Postboten und dem DJ genauso? Komisch ist aber, dass die beiden nur da sind, um anderen Personen zu helfen, während das z.B. Murphy und Cunningham gar nicht tun müssen; die müssen sich ja nur um ihre eigenen Probleme kümmern.

Hab gerade mal in der englischen SH-Wiki nach dem Postboten geguckt. Dort steht, dass er schon in einem Comic namens "Past Life" aufgetaucht ist und schon seit dem 19. Jahrhundert in Silent Hill verweilt. Da steht auch die Theorie, dass er möglicherweise schon so lange da ist, weil er sich seiner Vergangenheit nicht gestellt hat und immer wieder dasselbe tun muss, so wie Murphy im Ende C.

Zum DJ steht da auch was interessantes:
Regarding his fate, the comment under his photo in the Main Menu Gallery reads that his cowardice was the reason he was stuck inside the radio station. He had a plan to get out, but the lack of courage to do it on his own, instead calling for help over and over through the radio, was the reason for him remaining trapped in Silent Hill.
--> http://silenthill.wikia.com/wiki/Bobby_Ricks

Also anscheinend sind die beiden in der Stadt, weil sie ebenso unfinished business haben, sich dem aber nicht stellen und deshalb in einer Schleife (?) gefangen sind? Dann verstehe ich aber nicht, warum der Postbote Briefe zustellt und Murphy hilft, oder ist das vielleicht seine Aufgabe und er muss sie nur lange genug machen?? Boah :?
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
püpp
richtig hirschiger Hirsch
richtig hirschiger Hirsch
Beiträge: 1344
Registriert: Di 9. Nov 2010, 12:24
Geschlecht: weiblich

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von püpp » Mi 11. Apr 2012, 21:28

SPOILER:
Hab das so verstanden (muss also nicht stimmen :lol:):
Pyramid Head ist ja das Sinnbild von James' Wunsch nach Bestrafung. Der Bogeyman taucht als diverse Menschen auf (Napier für Murphy, Murphy für Cunningham); diese Menschen werden vom Betrachter als ein Monster gesehen, das es verdient hat, zu sterben. Für Murphy ist das der Kinderschänder Napier, für Cunningham ist es Murphy, von dem sie denkt, er habe das ihrem Vater angetan (ob er es getan hat oder nicht, hängt ja vom Ende ab). Darum spielt man zum Schluss auch als Bogeyman, weil man Murphy mit den Augen von Cunningham sieht.
Glaube ich zumindest... klingt das irgendwie plausibel?

Ja genau, so hab ichs auch verstanden und jetzt wird mir auch klar was du mit umgekehrte Version meinst :) Also, dass der Bogeyman quasi der jenige ist, der bestraft werden muss, anstatt der jenige, der bestraft, richtig? So hab ichs noch gar nicht gesehen, ist aber eine tolle Idee!

Mir würde noch das einfallen: Der Bogeyman ist ja ziemlich vermummt. Vielleicht deshalb, weil es so leichter fällt, ihn zu töten? Wenn ein Mensch so riesig, mit einem mega Hammer und einer Maske auftaucht, fällt es den Menschen vielleicht leichter, ihn zu töten, als wenn man einen nackten Menschen vor sich stehen hat (haha, wie Napier am Anfang XD) und dabei alle seine Emotionen sieht.

Stimmt, das hört sich logisch an.

Komisch ist aber, dass die beiden nur da sind, um anderen Personen zu helfen, während das z.B. Murphy und Cunningham gar nicht tun müssen; die müssen sich ja nur um ihre eigenen Probleme kümmern.

Ja stimmt. Interessant wäre, wenn man sehen würde, was mit dem Postboten zum Schluss passiert. Denn wenn es so ist, das seine Aufgabe darin besteht, Murphy den richtigen Weg zu weisen, dann hat er ja die Aufgabe erfüllt. Schade, dass man nicht mehr zu den Geschichten dieser Personen (also DJ und Bote) erfährt. Oder vielleicht haben die einfach keine Bedeutung und keinen tieferen Sinn und sind nur als Mittel zum Zweck da. Damit das Spiel ein bisschen mit Leben gefüllt ist :lol:

Also anscheinend sind die beiden in der Stadt, weil sie ebenso unfinished business haben, sich dem aber nicht stellen und deshalb in einer Schleife (?) gefangen sind? Dann verstehe ich aber nicht, warum der Postbote Briefe zustellt und Murphy hilft, oder ist das vielleicht seine Aufgabe und er muss sie nur lange genug machen?? Boah :?

Hmm, vielleicht hat der Postbote ja gar nichts zu erledigen, weil er ja scheinbar in Silent Hill wohnt. Genauso wie die Nonne, vielleicht sind das ja eine Art "Helfer", um die Personen, die in die Stadt kommen zu bestrafen.

Was mir noch aufgefallen ist: Wer war eigentlich das Kind, von dem im Waisenhaus berichtet wurde? Ist das vielleicht Murphy als Kind?
Weil: in der Gallery steht bei der Waisenhaus-Nonne:
"Ich konnte dieses Konzept der Selbstopferung nie wirklich verstehen, sein eigenes Leben und die Chance auf eine eigene Familie aufzugeben, um anderen zu dienen. Aber im Waisenhaus waren alle unendlich dankbar dafür, dass diese Frauen Lehrerinnen, Krankenschwestern und ja, sogar echte Mütter für uns waren." -> Das ist ja ein Hinweis dafür, dass Murphy selbst in einem Waisenhaus aufwuchs, oder versteh ich das falsch?

Soweit ich mich erinnern kann litt das Kind unter Psychosen und aus diesem Grund wurde als letzte Maßnahme eine Lobotomie durchgeführt. Hierbei werden, laut Wikipedia, vereinfacht ausgedrückt, die Gehirnhälften durchtrennt. Dadurch tritt laut Wiki eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf. Heißt das nun, dass deswegen Murphy solche angedeuteten Persönlichkeitsstörungen hat?

Und was mir noch aufgefallen ist: Hast du das Bild von Carol in der Galerie gesehen? Sie ist anscheinend eine Krankenschwester. Ob das auch irgendwas zu bedeuten hat?
In der Beschreibung steht auch noch: "[...]Ich konnte nie wirklich verstehen, wie du mir all die Dinge vergeben konntest, die ich tat, bevor wir uns trafen und selbst danach.[...]"
Ich hab es eigentlich so verstanden, dass Murphy eigentlich unschuldig ist und mit Absicht eine Straftat begang, um ins Gefängnis zu kommen, damit er Napier begegnet und ihn bestraft. Was er wohl vor Charlies Geburt getan hat?

Und noch was XD: Evtl. eine Parallele zu Silent Hill 2. James sagte ja zum Schluss, dass er Mary aus Mitleid umgebracht hat, er hat quasi Sterbehilfe geleistet, aus Mitleid (auch wenn er direkt seine Meinung ändert, dennoch hat er sie ja getötet). Das Ende von Downpour kann man ja auch als Sterbehilfe interpretieren; also der letzte Bosskampf. Murphy tötet den verkrüppelten Frank, sozusagen aus Mitleid. Wahrscheinlich ist das zu weit hergeholt, aber ich wollts mal loswerden XDD Irgendwie verfällt man in so ein Interpretierwahn, wenn man solche Spiele spielt, da kommt man dann manchmal auf komische Gedanken :lol:

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Do 12. Apr 2012, 01:02

SPOILER:
püpp hat geschrieben:Ja genau, so hab ichs auch verstanden und jetzt wird mir auch klar was du mit umgekehrte Version meinst :) Also, dass der Bogeyman quasi der jenige ist, der bestraft werden muss, anstatt der jenige, der bestraft, richtig? So hab ichs noch gar nicht gesehen, ist aber eine tolle Idee!

Danke :oops: Und genau, so meinte ich das.

püpp hat geschrieben:Interessant wäre, wenn man sehen würde, was mit dem Postboten zum Schluss passiert. Denn wenn es so ist, das seine Aufgabe darin besteht, Murphy den richtigen Weg zu weisen, dann hat er ja die Aufgabe erfüllt. Schade, dass man nicht mehr zu den Geschichten dieser Personen (also DJ und Bote) erfährt. Oder vielleicht haben die einfach keine Bedeutung und keinen tieferen Sinn und sind nur als Mittel zum Zweck da. Damit das Spiel ein bisschen mit Leben gefüllt ist :lol:

Oh ja. Es ist wirklich sehr schade, dass man ihn dann nicht mehr sieht! Ob es wirklich nur seine Aufgabe war, Murphy zu helfen? Dann ist es aber sehr komisch (und ziemlich arschig), dass er schon so lange in Silent Hill ist. Über den DJ steht auf der Wiki noch, dass man ihn später noch mit einer verzerrten Stimme im Radio hört, ist dir das aufgefallen? Mir nicht o_O Was ist da nur passiert?
Übrigens soll der Postbote auch im Vita-Spiel Book of Memories auftauchen. Vielleicht erfährt man da dann etwas mehr?

püpp hat geschrieben:Hmm, vielleicht hat der Postbote ja gar nichts zu erledigen, weil er ja scheinbar in Silent Hill wohnt. Genauso wie die Nonne, vielleicht sind das ja eine Art "Helfer", um die Personen, die in die Stadt kommen zu bestrafen.

Das kann auch sein. Oder ist er vielleicht sowas wie eine Manifestation der Stadt? Silent Hill gibt den Menschen, die dorthin gerufen werden, ja auch Hinweise, wie sie weiterkommen. Die Nonne fand ich aber komisch, die hatte ja irgendwie gar keinen Charakter? Kam mir echt vor, wie eine seelenlose Hülle, die nur dafür da ist, Murphy auf die Sprünge zu helfen.

püpp hat geschrieben:Was mir noch aufgefallen ist: Wer war eigentlich das Kind, von dem im Waisenhaus berichtet wurde? Ist das vielleicht Murphy als Kind?
Weil: in der Gallery steht bei der Waisenhaus-Nonne:
"Ich konnte dieses Konzept der Selbstopferung nie wirklich verstehen, sein eigenes Leben und die Chance auf eine eigene Familie aufzugeben, um anderen zu dienen. Aber im Waisenhaus waren alle unendlich dankbar dafür, dass diese Frauen Lehrerinnen, Krankenschwestern und ja, sogar echte Mütter für uns waren." -> Das ist ja ein Hinweis dafür, dass Murphy selbst in einem Waisenhaus aufwuchs, oder versteh ich das falsch?

Soweit ich mich erinnern kann litt das Kind unter Psychosen und aus diesem Grund wurde als letzte Maßnahme eine Lobotomie durchgeführt. Hierbei werden, laut Wikipedia, vereinfacht ausgedrückt, die Gehirnhälften durchtrennt. Dadurch tritt laut Wiki eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf. Heißt das nun, dass deswegen Murphy solche angedeuteten Persönlichkeitsstörungen hat?

Das ist ja interessant! Also steht in der Galerie zu jedem Charakter etwas, was Murphy über sie denkt oder wie? Wie schaltet man die Galerie eigentlich frei?? Bei mir sind da nur leere Bilder. Sidequests?
Also irgendwie verstehe ich das jetzt auch wie du. Ich dachte anfangs, dass mit dem Kind Murphys Sohn gemeint sei, aber so richtig passen tut das jetzt nicht. Die Lobotomie erinnert mich jetzt sogar an Homecoming, da gab es das Thema auch mit Alex. Ich kenne mich da absolut nicht aus... kenne das nur von Filmen à la Planet der Affen oder Einer flog über das Kuckucksnest, wo die Personen, an denen eine Lobotomie durchgeführt wurde, danach nur noch ein sabberndes Etwas ohne Charakter waren. Wie ist das heute, weißt du da was drüber?

püpp hat geschrieben:Und was mir noch aufgefallen ist: Hast du das Bild von Carol in der Galerie gesehen? Sie ist anscheinend eine Krankenschwester. Ob das auch irgendwas zu bedeuten hat?
In der Beschreibung steht auch noch: "[...]Ich konnte nie wirklich verstehen, wie du mir all die Dinge vergeben konntest, die ich tat, bevor wir uns trafen und selbst danach.[...]"
Ich hab es eigentlich so verstanden, dass Murphy eigentlich unschuldig ist und mit Absicht eine Straftat begang, um ins Gefängnis zu kommen, damit er Napier begegnet und ihn bestraft. Was er wohl vor Charlies Geburt getan hat?

Krankenschwester - Helfersyndrom? :lol: Nee, absolut keinen Schimmer.
Und wie du das beschreibst, so dachte ich das auch immer. Also war dieses Kloster auch ein Waisenhaus? Vielleicht war Murphy so ein "Straßenkind", der kleinere Vergehen beging, bis er dann seine Frau traf und ein Guter wurde.

Was ich jetzt auch nicht so verstehe: Wie lange war Murphy denn nun im Gefängnis? Erst hieß es, er müsse für den Autodiebstahl für 10 Tage in den Knast (kommt mir ja doch etwas wenig vor, er hat doch einen Polizeiwagen gestohlen und sich eine 10 Stunden Verfolgungsjagd mit den Cops geliefert, wird man da nicht härter bestraft? wenn man sogar schon in Deutschland ein sattes Bußgeld für eine Beleidigung bekommt), aber er war doch sicher länger dort, wurde das nicht sogar erwähnt? War er wegen des "Mordes" an Frank mehrere Jahre drin??

püpp hat geschrieben:Und noch was XD: Evtl. eine Parallele zu Silent Hill 2. James sagte ja zum Schluss, dass er Mary aus Mitleid umgebracht hat, er hat quasi Sterbehilfe geleistet, aus Mitleid (auch wenn er direkt seine Meinung ändert, dennoch hat er sie ja getötet). Das Ende von Downpour kann man ja auch als Sterbehilfe interpretieren; also der letzte Bosskampf. Murphy tötet den verkrüppelten Frank, sozusagen aus Mitleid.

Stimmt, cool! Und es ist hier ja noch tragischer: Murphy will den halbkaputten Frank aus Mitleid töten, erreicht aber das genaue Gegenteil; Frank wird zum absoluten Pflegefall, ist entstellt, scheißt und pisst sich ein, kann ohne Maschinen nicht mehr leben. Gehört echt zu den schlimmsten Dingen, die einem passieren können, meiner Meinung nach. (Und hier wieder ein super Beispiel: Es ist etwas furchtbares passiert und man hat kaum Mitgefühl :lol: In einer Rezension las ich mal etwas sehr treffendes, dort schrieb der Autor, dass die Story von Downpour wie ein Zeitungsartikel ist - man denkt sich "ach ist das alles furchtbar", aber so RICHTIG mitfühlen tut man ja doch nicht)

püpp hat geschrieben:Wahrscheinlich ist das zu weit hergeholt, aber ich wollts mal loswerden XDD Irgendwie verfällt man in so ein Interpretierwahn, wenn man solche Spiele spielt, da kommt man dann manchmal auf komische Gedanken :lol:

Waha, kenn ich!! Aber ich finds gut, ehrlich.


Und so gibts ja doch noch einen positiven Punkt zu Downpour: Man macht sich Gedanken darüber. Ich finde es immer toll, wenn man selbst nach dem Zocken noch etwas vom Spiel hat, darüber nachdenken und diskutieren kann :)
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
püpp
richtig hirschiger Hirsch
richtig hirschiger Hirsch
Beiträge: 1344
Registriert: Di 9. Nov 2010, 12:24
Geschlecht: weiblich

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von püpp » Do 12. Apr 2012, 14:06

SPOILER:
Hirschi hat geschrieben:Über den DJ steht auf der Wiki noch, dass man ihn später noch mit einer verzerrten Stimme im Radio hört, ist dir das aufgefallen? Mir nicht o_O Was ist da nur passiert?

Ja, das ist mir aufgefallen, nach der Szene mit dem DJ kommt eine verzerrte Stimme, wenn man die folgenden Radios einschaltet. Vllt hat ja eines der Slipknot-Mitglieder die Moderation übernommen, weil der DJ sich ja daneben benommen hat und diesen Job nicht mehr ausführen kann :lol:

Die Nonne fand ich aber komisch, die hatte ja irgendwie gar keinen Charakter? Kam mir echt vor, wie eine seelenlose Hülle, die nur dafür da ist, Murphy auf die Sprünge zu helfen.

Ja genau, bestimmt sind die nur Mittel zum Zweck

Das ist ja interessant! Also steht in der Galerie zu jedem Charakter etwas, was Murphy über sie denkt oder wie? Wie schaltet man die Galerie eigentlich frei?? Bei mir sind da nur leere Bilder. Sidequests?
Also irgendwie verstehe ich das jetzt auch wie du. Ich dachte anfangs, dass mit dem Kind Murphys Sohn gemeint sei, aber so richtig passen tut das jetzt nicht. Die Lobotomie erinnert mich jetzt sogar an Homecoming, da gab es das Thema auch mit Alex. Ich kenne mich da absolut nicht aus... kenne das nur von Filmen à la Planet der Affen oder Einer flog über das Kuckucksnest, wo die Personen, an denen eine Lobotomie durchgeführt wurde, danach nur noch ein sabberndes Etwas ohne Charakter waren. Wie ist das heute, weißt du da was drüber?

Wie man die Galerie freischaltet weiß ich leider nicht, ich hab die erst aufgerufen als ich das Spiel zu 100% durch hatte :?
Ich kenn mich mit der Lobotomie auch nicht aus. Ich hab jetzt mal etwas gelesen und es scheint so, dass man sogut wie nicht lebensfähig ist, wenn man lobotomisiert wurde. Vorallem die Emotionen und soziale Fähigkeiten werden dadurch gedämpft... das würde zu Murphy ja nicht passen? Hm, ich weiß auch nicht... schade, dass man noch nichtmal einen kleinen Hinweis bekommt, er dieses Kind nun ist.

Was ich jetzt auch nicht so verstehe: Wie lange war Murphy denn nun im Gefängnis? Erst hieß es, er müsse für den Autodiebstahl für 10 Tage in den Knast (kommt mir ja doch etwas wenig vor, er hat doch einen Polizeiwagen gestohlen und sich eine 10 Stunden Verfolgungsjagd mit den Cops geliefert, wird man da nicht härter bestraft? wenn man sogar schon in Deutschland ein sattes Bußgeld für eine Beleidigung bekommt), aber er war doch sicher länger dort, wurde das nicht sogar erwähnt? War er wegen des "Mordes" an Frank mehrere Jahre drin??

Ja, das frag ich mich auch! Ich hab es so verstanden, dass Murphy verlegt wird, aufgrund eines schwerwiegenden Ereignisses. Dazu kam es ja nicht, wegen dem Unfall. Aber wegen welchem Verbrechen wurde Murphy nun verlegt? Wegen dem Mord an Napier oder die Misshandlung an Frank?
Im Bus im Intro fragt ja ein Insasse Murphy, ob er es ist, der das getan hat. Daraufhin greift die Polizistin ein und wird ziemlich sauer und unterbindet sämtliche Gespräche. Allein schon deswegen und weil sie es scheinbar auf Murphy abgesehen hat, würde ich sagen, dass es wegen der Misshandlung war. Dann müsste aber Murphy länger im Gefängnis gewesen sein, aufgrund des Mordes an Napier, weil das ja vor der Misshandlung geschehen ist. Weiß die Polizei eigentlich, dass es Murphy war, oder wurde das vertuscht?

Murphy will den halbkaputten Frank aus Mitleid töten, erreicht aber das genaue Gegenteil; Frank wird zum absoluten Pflegefall, ist entstellt, scheißt und pisst sich ein, kann ohne Maschinen nicht mehr leben. Gehört echt zu den schlimmsten Dingen, die einem passieren können, meiner Meinung nach. (Und hier wieder ein super Beispiel: Es ist etwas furchtbares passiert und man hat kaum Mitgefühl :lol: In einer Rezension las ich mal etwas sehr treffendes, dort schrieb der Autor, dass die Story von Downpour wie ein Zeitungsartikel ist - man denkt sich "ach ist das alles furchtbar", aber so RICHTIG mitfühlen tut man ja doch nicht)

ja, echt schade, dass die es nicht geschafft haben, diese Emotionen richtig rüber zu bringen. Ich denke da hat auch die Musik irgendiwe gefehlt, weil jetzt wo ich SH2 gespielt habe, merke ich, wieviel die Musik zur Emotion beiträgt. Das macht einen total traurig und man muss die ganze Zeit an die Geschehnisse denken, möchte am liebsten noch verweilen um darüber nachzudenken. Aber bei Downpour fühlt man irgendwie nicht so mit.

Benutzeravatar
püpp
richtig hirschiger Hirsch
richtig hirschiger Hirsch
Beiträge: 1344
Registriert: Di 9. Nov 2010, 12:24
Geschlecht: weiblich

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von püpp » Do 12. Apr 2012, 14:15

Was ich gerade gelesen hab:
[...]Doch die Schattenseiten des Verfahrens wurden sehr bald deutlich. Viele Patienten waren durch den Eingriff sämtlicher sozialer Fähigkeiten beraubt worden. Ihr Urteilsvermögen war schwer geschädigt, sie wurden unempfänglich für soziale Signale und verhielten sch oft völlig enthemmt, mit absoluter Rücksichtslosigkeit und ohne einen Gedanken an die Konsequenzen ihres Handelns zu verschwenden.

Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Lobotomie - Der Entzug der Persönlichkeit: Eine Operation, die selten half und oft schlimme Folgen hatte | Suite101.de http://simon-strauch.suite101.de/loboto ... z1rpN2stXj

SPOILER:
Das würde auf Murphy ja nicht zutreffen oder? Er ist sich der Konsequenzen seines Handelns ja bewusst, würd ich jetzt mal sagen... hm, irgendwie verwirrt mich das alles nur noch mehr :?

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Do 12. Apr 2012, 14:47

SPOILER:
püpp hat geschrieben:Ja, das ist mir aufgefallen, nach der Szene mit dem DJ kommt eine verzerrte Stimme, wenn man die folgenden Radios einschaltet. Vllt hat ja eines der Slipknot-Mitglieder die Moderation übernommen, weil der DJ sich ja daneben benommen hat und diesen Job nicht mehr ausführen kann :lol:

Waahahaha! Stelle mir das gerade vor, wie diese zappelnden Affen da hocken, die Platten wechseln und ins Mikro grunzen XD

Wo wir gerade bei unnützen Charakteren sind: Dieser JP Sater (der in den Tod sprang) war ja auch nicht wirklich wichtig, oder?

püpp hat geschrieben:Ich kenn mich mit der Lobotomie auch nicht aus. Ich hab jetzt mal etwas gelesen und es scheint so, dass man sogut wie nicht lebensfähig ist, wenn man lobotomisiert wurde. Vorallem die Emotionen und soziale Fähigkeiten werden dadurch gedämpft... das würde zu Murphy ja nicht passen? Hm, ich weiß auch nicht... schade, dass man noch nichtmal einen kleinen Hinweis bekommt, er dieses Kind nun ist.

Ist ja echt bescheuert, wozu dann überhaupt sowas? Also wenn das heute noch so verheerende Folgen hat, dann wurde das wohl nicht an ihm durchgeführt. Ist überhaupt sicher, dass die Lobotomie durchgeführt wurde? Vielleicht wurde das nur geplant? Oder könnte das Kind eine Erinnerung von Murphy sein, ein Mitbewohner oder sowas? Fragen über Fragen...

püpp hat geschrieben:Ja, das frag ich mich auch! Ich hab es so verstanden, dass Murphy verlegt wird, aufgrund eines schwerwiegenden Ereignisses. Dazu kam es ja nicht, wegen dem Unfall. Aber wegen welchem Verbrechen wurde Murphy nun verlegt? Wegen dem Mord an Napier oder die Misshandlung an Frank?
Im Bus im Intro fragt ja ein Insasse Murphy, ob er es ist, der das getan hat. Daraufhin greift die Polizistin ein und wird ziemlich sauer und unterbindet sämtliche Gespräche. Allein schon deswegen und weil sie es scheinbar auf Murphy abgesehen hat, würde ich sagen, dass es wegen der Misshandlung war. Dann müsste aber Murphy länger im Gefängnis gewesen sein, aufgrund des Mordes an Napier, weil das ja vor der Misshandlung geschehen ist. Weiß die Polizei eigentlich, dass es Murphy war, oder wurde das vertuscht?

Das sind auch verdammt gute Fragen. Also Cunningham denkt ja, dass Murphy das ihrem Vater angetan hat (und es stimmt auch oder eben nicht, je nach Ende halt), darum der Groll gegen ihn. Sie erzählt an einer Stelle, wie schrecklich das ist, ihren Vater in so einer Verfassung tagein, tagaus zu sehen - dann müsste das schon etwas länger her sein, denke ich.
Ich glaube, diese Verlegung hängt auch davon ab, welches Ende man bekommt. Hat Murphy Frank nichts getan, hat der andere Polizist (Sewell, oder?) ihn bestimmt verpfiffen bzw. ihm das angehängt. Wenn Murphy es wirklich getan hat... hat Sewell ihn vielleicht auch verpfiffen?
Und im schlechten Ende, wo Murphy hingerichtet wird, war er es ja, der Charlie ermordete. Das könnte auch ein Grund für die Verlegung sein, wo er dann getötet wird.

Also ich habe jetzt mal den Wiki-Artikel aufgerufen: http://silenthill.wikia.com/wiki/Murphy
Da steht, dass Murphy für den Autodiebstahl mehrere Jahre gesessen hat. Ist das nicht etwas unrealistisch?? Oder tat er einfach Dinge, so dass er einfach wegen schlechter Führung oder so weiter drin sein muss, um endlich Napier zu begegnen?*
Dort steht auch, dass Murphy mit anderen verlegt werden soll, nachdem er sich einem Aufstand anschloss, verstehe ich das nun richtig?

*Hier steht noch was interessantes dazu:
Vatra stated that he did commit a crime as he was arrested for car theft and resisting and evading arrest.
Also anscheinend hat Murphy wirklich nur diesen Autodiebstahl begangen, und weil er sich so anstellte, bekam er eine viel höhere Strafe. Hier stehen noch weitere interessante Sachen :)


Edit: Boah ja, ist das alles verwirrend.
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Mo 23. Jul 2012, 17:17

Gerücht: Vatra Games vor dem Aus?

Dem tschechischen Entwicklungs-Studio Vatra Games (Silent Hill: Downpour PS3, Xbox 360) droht anscheinend die Schließung, wie Eurogamer Czech aus mit der Sache vertauten Kreisen erfahren haben will.

Das Mutterunternehmen Kuju teilt mit, dass man die Vatra Studios auf den Prüftstand stellt, aber noch keine Entscheidung hinsichtlich einer Schließung getroffen wurde. Angeblich soll Vatra zuletzt an einem God of War-ähnlichen Spiel gearbeitet haben, das aber eingestellt wurde.

Vatra wurde 2009 als ein Ableger von Mafia-Entwickler 2K Czech gegründet. Außer Silent Hill: Downpour hat Vatra nur ein einziges Spiel entwickelt: Die herunterladbare Retro-Neuauflage Rush 'n Attack: Ex Patriot.

Quelle: http://www.gamefront.de/

Hat sich Downpour eigentlich gut verkauft?
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Hirschi
Administrator
Administrator
Beiträge: 14238
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 21:00
Geschlecht: weiblich
Lieblingsspiel: SH, TR, MGS, GTA, AW, DP, K7..
Spielt gerade: Adventures
Wohnort: Funky Town
Kontaktdaten:

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Hirschi » Fr 26. Okt 2012, 09:57

Für Downpour ist jetzt ein Patch erschienen.

Seit dem 29. März ist Silent Hill: Downpour für die Xbox360 und die Playstation 3 erhältlich. Konami veröffentlichte nun für die Microsoft-Konsole einen Patch, welcher einige Fehler und Probleme beheben soll.

Das Update soll die Framerate und das Speichersystem verbessern, Bugs in der Homeless-Mission beheben und andere, nicht genauer erläuterte, Optimierungen mit sich bringen.

Für die Playstation 3 soll der Patch innerhalb der nächsten Wochen erscheinen.

Gleichzeitig gab Konami auch bekannt, dass die Games on Demand Version (zumindest in den USA) am 30. Oktober zum Preis von 39,99 USD veröffentlicht wird.

Quelle: http://www.consolewars.de/news/39475/si ... fentlicht/

Das Speichersystem verbessern?? Geschehen etwa noch Zeichen und Wunder? :lol:
Ich wäre ja schwer für die Möglichkeit, sich mehrere Spielstände anzulegen oder wenigstens eine Kapitel-Funktion.
I chose the language of gratitude

Benutzeravatar
Spassbremse666
Administrator
Administrator
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 22:39
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Mafia, Half Life
Spielt gerade: Fallout 4

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Spassbremse666 » Fr 26. Okt 2012, 20:27

Schade, dass der Patch das Spiel nicht behebt. :lol:

Wobei man ihnen zu Gute halten muss, dass sie immerhin einen Patch bringen, besonders die Ruckler haben teils sehr gestört. Allerdings stellt sich mal wieder die Frage, ob noch jemand das Spiel spielt, bevor es veröffentlicht wird, da sollten schließlich Ruckler und das tolle Speichersystem auffallen.

Benutzeravatar
Steve
hirschiger Hirsch
hirschiger Hirsch
Beiträge: 591
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 00:40
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Silent Hill, Bayonetta, ...

Re: Silent Hill: Downpour

Beitrag von Steve » Mi 31. Okt 2012, 17:53

Hats schon jemand getestet ? Ich hätte mal wieder Bock auf das Game. Da kommt der Patch gut - es sei denn das Teil bewirkt nix.
Bild

Antworten