SimCity

Moderator: C. Shadow

Antworten
Benutzeravatar
SoulCube
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3312
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:42
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Dungeon Keeper II, Borderlands
Spielt gerade: einiges...
Wohnort: in deinen Träumen

SimCity

Beitrag von SoulCube » Sa 10. Mär 2012, 12:48

Sim City - Offiziell angekündigt, erste Bilder und Trailer

Der Publisher Electronic Arts kündigte im Rahmen der Game Developers Conference die neue Städtebausimulation Sim City mit vielen Neuerungen an. Einen ersten Trailer und Bilder gibt es ebenfalls zu sehen.

Im Rahmen der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco kündigte der Publisher Electronic Arts die neue Städtebausimulation Sim City an - ganz ohne den Zusatz einer Episoden- oder Jahreszahl.

Für die Entwicklung des neuesten Ablegers ist mal wieder das Team von EA Maxis verantwortlich. Dieses will eine Mischung bieten, die sowohl alte als auch neue Fans gefallen und eine echte Neuauflage der Serie darstellen soll. Erstmals kommt die neu entwickelte GlassBox-Engine zum Einsatz, die vor allem das Leben der Einwohner detaillierter simulieren soll. Diese gehen ihrer Arbeit nach, können ihren Arbeitsplatz aber auch verlieren und haben Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt.

Des Weiteren erwarten den Spieler globale Herausforderungen, die er meistern muss. Dazu zählen unter anderem ein Klimawandel oder Naturkatastrophen. Außerdem sollen sich die Bauaktivitäten und Entscheidungen des Spielers direkter auf das Stadtbild auswirken. So können Sie beispielsweise Touristenmetropolen oder primär von der Industrie geprägte Großstädte errichten.

Im Rahmen der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco kündigte der Publisher Electronic Arts die neue Städtebausimulation Sim City an - ganz ohne den Zusatz einer Episoden- oder Jahreszahl.

Für die Entwicklung des neuesten Ablegers ist mal wieder das Team von EA Maxis verantwortlich. Dieses will eine Mischung bieten, die sowohl alte als auch neue Fans gefallen und eine echte Neuauflage der Serie darstellen soll. Erstmals kommt die neu entwickelte GlassBox-Engine zum Einsatz, die vor allem das Leben der Einwohner detaillierter simulieren soll. Diese gehen ihrer Arbeit nach, können ihren Arbeitsplatz aber auch verlieren und haben Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt.

Des Weiteren erwarten den Spieler globale Herausforderungen, die er meistern muss. Dazu zählen unter anderem ein Klimawandel oder Naturkatastrophen. Außerdem sollen sich die Bauaktivitäten und Entscheidungen des Spielers direkter auf das Stadtbild auswirken. So können Sie beispielsweise Touristenmetropolen oder primär von der Industrie geprägte Großstädte errichten.

http://www.gamestar.de/spiele/sim-city/ ... 65512.html

Ich hab früher selber gerne immer wieder mal SimCity rausgekramt und gespielt. War immer recht spassig sein eigenes Städtchen zu bauen. Das einzige was immer doof war, war der Anfang. Es kam halt kaum Geld in die Kasse und bis man mal bisschen was machen konnte, verging eine lange Zeit.

Ich werds auf jeden Fall im Auge behalten. Wäre mal wieder was anders :)

Benutzeravatar
SoulCube
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3312
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:42
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Dungeon Keeper II, Borderlands
Spielt gerade: einiges...
Wohnort: in deinen Träumen

Re: SimCity

Beitrag von SoulCube » Fr 20. Apr 2012, 15:50

Der Neuaufbau

Knapp ein Vierteljahrhundert nach Will Wrights erstem Sim City entsteht mit SimCity bei Maxis ein brandneuer Städtebaukasten. Wir haben uns die Neuauflage angesehen.

Bürgermeister? Langweilig! Den ganzen Tag im Büro hocken, sich mit Bürgerbeschwerden und Steuerdefiziten herumschlagen: Wem kann so etwas Spaß machen? Nun, einer ganzen Menge Leuten, sonst würde Electronic Arts ja kein neues SimCity entwickeln.

Angesichts der Serienpolitik des Publisher ist es ja schon verwunderlich, dass die Städtebau-Reihe nislang nur fünf Teile umfasst hat, vom Klassiker Sim City (1989) bis zum durchwachsenen Sim City Societies (2007).

Entwickelt wurden alle Spiele außer Societies von Maxis, dem vom Überdesigner Will Wright mitbegründeten Studio, dem wir auch Die Sims und Spore verdanken. Will Wright baldowert heute zwar Fernsehserien und Spielzeuge aus.

Doch bei Maxis gibt’s noch jede Menge erfahrene Mitarbeiter, die am nächsten, schlicht SimCity genannten Serienteil wirken. Etwa Kip Katsarelis, der als Lead Producer sicherstellt, dass Maxis alle Entwicklungsschritte rechtzeitig meistert. Wir haben ihn und sein Team besucht.

Wuselstädte im Glaskasten

Stolz führt uns Katsarelis die Neuheiten von SimCity vor. Am augenfälligsten: die neue Glassbox-Engine. Anders als bisher schreibt sie uns keine starren Blickwinkel vor, sondern erlaubt beliebige Einblicke in unsere Schöpfung – egal, ob wir hoch über der Stadt schweben oder einzelne Ladenschilder lesen wollen.

Damit nicht genug: »Wir werden den Spielern keine drögen Tabellen mehr um die Ohren hauen«, erklärt Katsarelis. »Stattdessen haben wir uns von modernen Infografiken inspirieren lassen, die komplexe Zusammenhänge ansprechend darstellen.«

Und ansprechend sieht SimCity allemal aus, in der Stadt wuselt und wimmelt es überall – egal, ob wir ein Einkaufszentrum, eine Polizeiwache oder eine Fabrik betrachten. Sims verlassen ihr Haus und fahren zur Arbeit, treffen sich zum Essen oder protestieren vor dem Rathaus, wenn es zu wenige Jobs gibt.

Etliche Gebäude verändern ihr Aussehen und damit ihre Funktionen: »Im Laufe des Spiels schaltet man Erweiterungen frei, mit denen man seine Stadt und deren Bauten individuell gestalten könnt«, verspricht Katsarelis. Etwa eine größere Polizeistation nach zehn erwischten Verbrechern oder eine Feuerleitzentrale, mit deren Hilfe die Feuerwehrmänner schneller zu Brandherden gelangen.

Alles für Arbeitsplätze

Über 20 Jahre nach dem ersten SimCity sind jetzt auch kurvige Straßen möglich – vorbei die Tage, in denen jede Stadt an eine US-Metropole mit rechtwinkligen Straßennetzen erinnerte. Geblieben ist die Einteilung in Wohn-, Einkaufs- und Industriegebiete, wobei die Grafiker viel Liebe ins Detail stecken.

Kaum haben wir eine neue Wohngegend abgesteckt, rollen Bauarbeiter an, die Wohnhäuser hochziehen, gefolgt von prall gefüllten Umzugswagen der neuen Eigentümer, die emsig damit beginnen, ihre Habseligkeiten einzuräumen. All das wird von munterer Musik und Arbeits- sowie Autogeräuschen begleitet.

Die sanft ausblenden und einer neuen, sphärischen Melodie weichen, wenn wir mit der Kamera herauszoomen und ein Kohlekraftwerk am Stadtrand errichten. Nach dessen Fertigstellung rollen Kraftwerker zur Schicht an und wir sehen, wie angelieferte Kohle über ein Förderband ins Innere des Gebäudes rollt.

So können wir auf einen Blick sehen, ob mit einem Kraftwerk oder anderen Gebäude alles in Ordnung ist. Ein weiterer Mausklick offenbart das rötliche Netzgeflecht, durch das schon bald Strom zu den Verbrauchern fließt. Zur Abenddämmerung gehen in Wohnhäusern die Lichter an, an Geschäften flackert Neonreklame.

Mehr, einschließlich Videos unter http://www.gamestar.de/spiele/simcity/a ... 66965.html

Benutzeravatar
SoulCube
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3312
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:42
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Dungeon Keeper II, Borderlands
Spielt gerade: einiges...
Wohnort: in deinen Träumen

Re: SimCity

Beitrag von SoulCube » Mo 11. Mär 2013, 00:57

Hat sichs denn jemand geholt?

Hier mal n aktueller Bericht:

Sim City: Endlich der komplette Test - Nicht nur Serverfehler machen Probleme

Der neueste Teil von Sim City soll die Serie zurück in die Erfolgsspur bringen. Was ist daraus geworden? Der Release ging schon mal kräftig schief, da das neue Online-Konzept den Spielerzahlen nicht gewachsen war. Wer dann erfolgreich spielen darf, entdeckt eine Städtesimulation, die zu Beginn durchaus zu gefallen weiß, im Spielverlauf allerdings immer mehr Schwächen enthüllt.

Es sind die Momente, in denen man sich Gedanken über die Berufswahl macht: Ein Test für ein neues Spiel steht an, der Kaffee ist gekocht und pünktlich 00:01 wird der Download angeworfen. Auch im Fall von Sim City sah zunächst alles nach einer üblichen Gamer-Nacht aus, bevor am nächsten Tag dann dieser Artikel entstehen sollte. Doch um ca. 01:15 Uhr war es damit vorbei. Amerikanische Verhältnisse zogen ein und die Server waren platt. Flexibel, wie man als Spiele-Redakteur ist, wartet man eine Stunde und beschließt dann ins Bett zu gehen, um in den frühen Morgenstunden wieder sein Glück zu versuchen - dann sind die Spieler vom Start ja im Bett.

Aber auch am nächsten Morgen, dem Freitag, tat sich nichts und den Rest des Tages verbrachten wir damit, uns die kreativen Fehlermeldungen der Maxis-Entwickler anzuschauen - denn davon gab es mehr als genug. Gegen Nachmittag haben wir es dann für zwei Stunden auf die Server geschafft, um dann wieder herunterzufliegen und nach weiteren 2 Stunden Nichtstun festzustellen, dass unsere Stadt in den Weiten der EA-Server-Farmen verschwunden ist. Eine weitere Nachtschicht später haben wir dann endlich den Test beenden können. Doch lassen wir das alles an dieser Stelle mal hinter uns. Stellen wir wieder das Spiel in den Vordergrund. Ist Sim City ein gutes PC-Spiel? Wir sind dieser Frage so neutral wie möglich nachgegangen.


Sim City: Das Gameplay - Wo ist das Problem?

Der gemeine Städtebauer braucht einen gewissen Hang zu Zahlen und Statistiken: Jede Art von Information wie Stromverbrauch, Einwohnerzahl, Verbrechensrate und so weiter beeinflussen die nächsten Schritte und sollten möglichst immer verfügbar sein. Sim City bleibt hier leider sehr oberflächlich und auch nur wenig anschaulich. Boden- oder Luftverschmutzung wird mit wenig aufschlussreichen Farbgrafiken dargestellt, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Es kann auch passieren, dass Sie laut Anzeige freie Arbeitsplätze für alle Bildungungsschichten haben, trotz vorhandenem Bauplatz aber keiner in Ihre Stadt zieht. Oder ohne ersichtlichen Grund schwankt Ihre Einwohnerzahl in kurzer Zeit um 10.000 Einwohner. Das Spiel bedient Sie einfach mit zu wenig Informationen, um immer zu wissen, was in Ihrer Stadt los ist. Möglicherweise wollte man Einsteiger vor einer Informationsflut bewahren, eine Anzeigeoption für Experten vermisst man aber schmerzlich.

Ein anderer Grund dafür könnte sein, dass dem Spiel die Komplexität fehlt, die wir mit den Statistiken gerne entdecken würden. Im Bildungssystem springen unsere Einwohner direkt von der Grundschule auf die Universität. Zwischenstufen wie Gymnasien oder Hochschulen existieren zwar, werden im Prinzip aber nicht benötigt, da die Grundschule alle Bildungsvoraussetzungen erfüllt. Dieses Prinzip zieht sich durch das gesamte Spiel. Ob Wasserversorgung, Tourismus oder Wirtschaft: Der Effekt vieler Gebäude wird einfach nicht deutlich.

Im öffentlichen Verkehr fahren unsere zwölf Busse auch nicht wie gewünscht in regelmäßigen Abständen durch die Stadt. Sie bilden eine brave Kette und fahren zu Beginn des Tages gemeinsam die Stadt ab. Auf den ohnehin verstopfen Straßen zur Rushhour geht dann nichts mehr und ihr Effekt verpufft - davon abgesehen, dass nachmittags deshalb gar keine Busse fahren, weil die Karawane noch auf der Frühstückstour ist. Dasselbe sehen wir bei Straßenbahnen.

Cloud-Speichern - Nicht nur wegen der Server nervig

Das automatische Cloud-Speichern wird auch im Gameplay zu einem konkreten Problem: Ein Stück weit bekam die Serie ihren legendären Charakter dadurch, dass Sie die mühsam gebauten Städte durch kreative Katastrophen wieder einäschern konnten. Wer sah nicht gerne zu, wenn Godzilla, Vulkane oder Aliens die eigene Stadt zerlegen? Anschließend einfach neuladen und weiter geht es. Zerstören können Sie Ihre Städte nach wie vor - nur das Neuladen funktioniert dank Cloud-Gaming nicht mehr. So macht Zerstörung irgendwie keinen Spaß.

Aber wie groß wird die eigene Stadt eigentlich? Wer Superstädte wie London, Tokio oder Paris nachbauen möchte, bekommt außer den großen Sehenswürdigkeiten nur wenig Möglichkeiten an die Hand. Die Karten sind für echte Großstädte einfach zu klein. Maxis wollte offensichtlich den Schritt gehen, dass eine Region als Gesamtheit die Superstadt bildet. Eine Stadt lockt Touristen an, eine andere scheffelt am Weltmarkt Geld mit Kohle und Öl oder versorgt die Kraftwerke der anderen Städte. Die Idee ist nett, die Umsetzung aber mehr als traurig. Die Regionskarten sind extrem statisch und außer voller Stadtautobahnen und gelegentlichen Textmeldungen bekommen wir von den Verbindungen der Städte nicht wirklich viel mit. Aufgrund der Probleme, dass man schlicht nicht weiß, wo die Bedürfnisse einer Stadt im Detail liegen, kann man auch in Absprache mit Freunden nur schwer eine Region gezielt so aufbauen, dass man anderen Städten helfen kann. Bleiben die ambitionierten Großprojekte: Alle Städte einer Region können an Großprojekten wie Flughafen, Solarpark oder Raumfahrtzentrum arbeiten. Diese Projekte kosten viel Geld, Arbeitskräfte und noch mehr Rohstoffe. Als Belohnung winkt ein liebloses Objekt auf der Regionskarte und ein kleiner Bonus auf Strom oder Tourismus. Wieder eine nett gemeinte Idee, die an der Umsetzung scheitert.

Wir möchten aber auch nicht alles madig reden. Auch ohne immer zu wissen, was in Ihrer Stadt grade passiert, können Sie an Sim City durchaus Freude entwickeln. Die selbst geplante Stadt wächst schließlich stetig vor sich hin und wie ein stolzer Ziehvater blickt man nach Stunden auf das eigene Werk. Dieser Motivationsfaktor ist dem Spiel erhalten geblieben und durch regelmäßige Meldungen der Einwohner und deren Wünsche sogar verstärkt worden.


SimCity: Die Technik - Es sind nur Kleinigkeiten

Optisch werden von Sim City keine Wunder erwartet und eine Simulation dieser Art in der Qualität der Cryengine würde die aktuellen technischen Möglichkeiten auch mit Sicherheit überschreiten. Die Optik im Sims-Look gibt dem Gesamtkonzept aber Charme und die Gebäude sind im Design durchaus kreativ. Hier lässt das Spiel kaum Wünsche offen. Die Probleme liegen im Detail: Beim Straßenbau in hügligem Gelände entstehen regelmäßig Clipping-Bugs in der Landschaft, die wieder verschwinden, wenn man näher heranzoomt. In der Vogelperspektive verdecken dagegen Dreckberge die Straßen.

Ähnliches erleben wir häufiger bei großen Gebäuden, die halbtransparent in der Landschaft flimmern. Beim Sound werden Sirenen offensichtlich bevorzugt wiedergegeben, sodass große Städte dauerhaft so viel Sirenengeheule produzieren, als sei gerade die Zombieapokalypse ausgelöst worden - das geht zwar, haben wir aber in diesem Fall nicht getan. Allesamt Dinge, die ein Patch beheben kann. Sie sammeln sich allerdings und fallen in der Gesamtheit irgendwann einfach enorm negativ auf. Zusammen mit der Server-Performance kann man der Technik kein gutes Zeugnis ausstellen.

Sim City: Fazit - Auch ohne Serverprobleme bleiben großen Schwächen

Über den für EA peinlichen und für die User extrem frustrierenden Release des Spiels wurden mittlerweile alles gesagt und für jemanden, der das Spiel erst in 1-2 Wochen kaufen möchte, sind diese ohnehin vermutlich nicht mehr von Bedeutung. Reden wir also lieber über das Spiel an sich: Die Optik im Sims-Design ist dem Spiel angemessen und auch das Design der Gebäude bietet reichlich Abwechslung. Darüber hinaus leistet sich die Technik aber nervende Schwächen. Speziell die größeren Gebäude im Spiel neigen zu Grafikfehlern, Straßen in Gebirgen kämpfen mit Clipping-Problemen und bei größeren Städten hören Sie praktisch nur noch Alarmsirenen, egal wo Sie sich auf der Karte bewegen. Allesamt Punkte, die in jedem Q&A-Test auffallen sollten und offensichtlich bewusst ignoriert wurden.

Ein weiterer Punkt ist der Spielumfang: Sim City bewegt sich mit 50-60 Euro am oberen Ende der Preisskala für PC-Spiele und sollte dementsprechend etwas bieten. Im Sandkasten-Baumodus haben Sie theoretisch natürlich unendliche Spielstunden vor sich. Der generelle Ablauf wiederholt sich allerdings recht schnell und darüber hinaus bietet das Spiel auch keine weiteren Anreize. Es gibt keine Szenarien oder eine Kampagne. Lediglich ein Tutorial im Oldschool-Text-Klick-Design, soll Sie mit der grundsätzlichen Steuerung vertraut machen - insgesamt einfach zu wenig. Und dass zum Release bereits relativ teure Städtesets zum Nachkaufen bereitstehen, hinterlässt nicht gerade einen guten Beigeschmack.

Was bleibt? Sim City ist eine gute, aber nicht überragende Städtesimulation, der es überraschend an Spieltiefe und Detailverliebtheit fehlt. Die Kartengröße für eine Stadt schränkt die Baulust ziemlich ein und so sind Sie gezwungen, mehrere Städte in einer Region zu bauen, um die Großprojekte umzusetzen - die große und ultimative Stadt gibt es nicht. Der Kleinstadtcharme bleibt jeder Stadt auch mit Wolkenkratzern erhalten. Insgesamt viele gute Ansätze und Ideen, die bei der Umsetzung aber zu häufig auf der Strecke geblieben sind. Wir sind gespannt, welche Themen EA bei Sim City noch anpackt.

Hintergrund zu Sim City

Maxis behält das bewährte Open-World-Spielprinzip bei und verbessert darüber hinaus alles, was sich nur irgendwie verbessern lässt. Verwirklichen die Entwickler aus dem kalifornischen Emeryville ihre Pläne, dürfte Sim City nicht nur eingefleischte Städtebauveteranen, sondern auch Nachwuchsbürgermeister anlocken. Allerdings trübt der permanente Mehrspielermodus und Onlinezwang die Freude. Mehr zu Sim City gibt es auf unserer Themenseite.

http://www.pcgameshardware.de/Sim-City- ... s-1059607/


Und nochmal was:

SimCity - Offline-Modus kategorisch abgelehnt; Online-Zwang sei allein Maxis Entscheidung

Laut Entwickler Maxis lag die Design-Entscheidung für die »Always On«-Mechanik des Aufbau-Strategiespiels SimCity allein beim Studio. Zudem brauche man in absehbarer Zeit nicht mit einem Offline-Modus rechnen. Der Arbeitsaufwand sei schlicht zu groß.

In den letzten Tagen musste Publisher Electronic Arts einmal mehr viel Kritik einstecken. Grund: Der Start des Aufbau-Strategiespiels SimCity , welches auch während einer Solo-Partie stets mit den Servern verbunden sein muss, wurde sowohl in Nordamerika als auch Europa ordentlich vergeigt.

Kein Wunder also, dass sich viele Käufer nun bei EA für die »Always On«-Mechanik »bedanken«. Doch anscheinend war das Ganze nicht der Plan von Electronic Arts, sondern von Entwickler Maxis. So erklärten die Macher via Twitter , dass ihnen von Seiten des Publishers keinerlei Zwänge auferlegt worden wären, die das Design betreffen. Und dazu zählt auch die permanente Online-Anbindung.

»Hey, es liegt an Maxis. EA zwingt uns kein Design auf. Es ist unseres, wir arbeiten 24/7 daran, es zum Laufen zu bekommen und wir machen Fortschritten.«

An dieser »Design-Philosophie« will man übrigens definitiv weiter festhalten. Zwar sind mittlerweile bereits die ersten Online-Petitionen ins Leben gerufen worden, welche eine Abschaffung des Online-Zwangs fordern, etwas entsprechendes schließt Maxis aber derzeit aus.

»Wir haben keinerlei Absichten, SimCity in absehbarer Zeit offline spielbar zu machen.«

Der Grund dafür wäre in erster Linie, dass SimCity von Grund auf mit dieser Online-Komponente entwickelt worden wäre und es entsprechend unmöglich sei, ohne erheblichen Aufwand einen Offline-Modus zu implementieren.

So wurde Maxis gefragt, wann mit einer konkreten Antwort zum Thema Offline-Modus zu rechnen ist. Die Antwort: »Das Spiel wurde für Mehrspieler designet, wir simulieren die komplette Region auf dem Server, womit [ein Offline-Modus] einfach nicht möglich ist.« Trotzdem werde man sich des Themas noch einmal, als Teil dessen, das Vertrauen der Konsumenten wiederzuerlangen, ansehen.

http://www.gamestar.de/spiele/simcity/n ... 10178.html

Natürlich nicht^^ EA würde da bestimmt nie auf den Gedanken kommen und da mitmischen...

Benutzeravatar
Phobo
König des Waldes
König des Waldes
Beiträge: 19178
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 04:05
Spielt gerade: OP Pirate Warriors 3, Hearthstone
Wohnort: Wirtshaus

Re: SimCity

Beitrag von Phobo » Mo 11. Mär 2013, 01:06

Das liest sich so, als würde "Jemand" den Entwicklern von Maxis eine Knarre an den Kopf halten und flüstern "Sag jetzt bloß nichts Falsches!".

Nach soviel Fail immernoch keine Einsicht. Zum Glück kann ich mit SimCity nichts anfangen.
Bild

Benutzeravatar
C. Shadow
König des Waldes
König des Waldes
Beiträge: 23929
Registriert: Do 4. Nov 2010, 20:58
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Star Wars: KotOR, Chrono Cross
Kontaktdaten:

Re: SimCity

Beitrag von C. Shadow » Mo 11. Mär 2013, 01:18

SoulCube hat geschrieben:EA würde da bestimmt nie auf den Gedanken kommen und da mitmischen...

Niemals!

Ich mochte SimCity zwar immer, aber das Spiel werde ich mir nicht mal für wenig Geld kaufen. So viel Fail auf einmal? Nein danke.
Sur les tombes de nos ancêtres
S'accumulent morne neige et sinistre tristesse
C'est le poids du temps qui défile
Sur notre liberté, là enterrée

Benutzeravatar
SoulCube
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3312
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:42
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: Dungeon Keeper II, Borderlands
Spielt gerade: einiges...
Wohnort: in deinen Träumen

Re: SimCity

Beitrag von SoulCube » Mo 11. Mär 2013, 09:31

Kann mich da nur anschließen. Spiel grad das 3000er, was zwar schon uralt ist aber immer noch verdammt viel Spass macht.
Auf den Teil hab ich mich gefreut, weil ich dachte, vielleicht könnte was draus werden und so ne Aufbausimulation wär mal wieder was erfrischend anders.

Wahrscheinlich kommt der Offline-Modus und Größere Maps als DLC für nur je 19,99 €

Antworten