Assassin's Creed: Origins

Benutzeravatar
Realmatze
Bambis Mama
Bambis Mama
Beiträge: 3621
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 10:46
Lieblingsspiel: Darksiders/Nier
Spielt gerade: Horizon Zero Dawn

Re: Assassin's Creed: Origins

Beitrag von Realmatze » So 14. Jan 2018, 13:56

Ne, ich komme nicht oft genug zum Spielen.
Ja, das Event hab ich entdeckt, war aber enttäuschend kurz.

Wie stark is das Schwert bei dir? Hat das deinen Level?
Hab das Event mit dem empfohlenen Level gemacht (bzw eins drunter) und so war das Schwert dann auch.
Bild

Benutzeravatar
Raziel
hirschiger Hirsch
hirschiger Hirsch
Beiträge: 826
Registriert: Di 2. Nov 2010, 20:37
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiel: TFTB, Witcher, LoK, Uncharted
Spielt gerade: Downfall
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Assassin's Creed: Origins

Beitrag von Raziel » Do 21. Feb 2019, 11:22

Nachdem ich mich als alter Fan von Assassin's Creed den neuen Teilen doch echt lange verweigert habe, überkam es mich bei einem Sale um Weihnachten herum dann schließlich doch und ich habe mir Origins gekauft.

Es hat echt etwas gedauert, bis ich mich in das Spiel eingewöhnt habe, und auch wenn ich (wie immer) doch recht viel zu meckern habe, gab es auch einiges, dass mir echt gut gefallen hat und insgesamt hatte ich mit dem Spiel doch einigen Spaß.

Gut gefallen hat mir:
- Anspielungen auf andere Teile, z.B.
SpoilerAnzeigen
dass Aya am Ende zu Amunet wird, die wir ja als Statue in der Villa von Monteriggioni in Teil 2 "kennengelernt" haben
, oder wie das Logo der Assassinen oder die "Legende" um den Ringfinger entstanden sind.
- Die Sequenzen, nachdem man seine "Ziele" ermordet hat. Zusammen mit der Feder-Symbolik fand ich die irgendwie meistens ziemlich cool
-
SpoilerAnzeigen
Die Sequenz, in der man gegen die Riesenschlange kämpft
- Ägypten ist ein ziemlich interessantes Szenario und beinahe "perfekt" für ein Assassin's Creed geeignet
- Die Tierwelt fand ich super, besonders toll fand ich die Nilpferde, Elefanten und Krokodile
- Die Synchronsprecher der Hauptfiguren fand ich echt gut und dazu noch sehr unverbraucht
- einige Hauptquests, gerade ab der zweiten Hälfte fand ich echt nett
- Senu (weil ist halt so)
- endlich gibt es keine verfluchten und unnötigen, optionalen Missionsziele mehr!!!!
- Ganz großes Plus: Der Erkundungsmodus. Ausnahmsweise mal ein Feature, dass ich noch aus keinem anderen Spiel kenne. Wirklich eine tolle Idee.

Mittel, also weder gestört noch mir gefallen hat mir:
- die neue, geänderte Steuerung
- das neue Kampfsystem, habs mir schlimmer vorgestellt.
- Loot
- Die Karte ist unnötig groß, in mehreren Gebieten gibt es praktisch gar nichts
- Die Gladiatorenkämpfe
- Die "Echte Welt"-Story. Zwar schön, dass es "endlich" mal wieder eine gibt, aber so eine unsympathische Hauptfigur und gleichzeitig ist alles trotzdem völlig uninteressant.
- Schiffsmissionen
- Wagenrennen

Nicht gefallen hat mir:
- Praktisch alle Nebenmissionen. Ständig das gleiche "A schickt Bayek ans andere Ende der Karte um Gegenstand X zu holen (meistens in ein Lager), als er zurück ist, fällt A ein, dass er/sie noch Gegenstand B oder Person C braucht und schickt dich nochmal an ein anderes Ende der Karte. Das passiert andauernd und macht einfach keinen Spaß, nervt mich sogar. Es gab auch ein paar (gefühlt nur eine handvoll) ganz nette Nebenquests, aber in meiner Erinnerung waren 95% die beschriebene Variante
- Bayek's Hauptstory bzw. sein "Antrieb" hat mich überhaupt nicht überzeugt, ehrlich gesagt fand ich es sogar dämlich hoch 100
SpoilerAnzeigen
Er selbst ersticht doch seinen Sohn, die Situation war so bescheuert, dass ich zu keiner Sekunde seinen extremen Hass nachempfinden konnte
- Warum zum Geier muss Bayek als einziger einen Beinamen haben, und dann auch noch "von Siwa"... hm, woran erinnert das nur? Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwer anders mit "Agamemnon von Memphis" oder so ähnlich angesprochen wurde. Außerdem finde ich "von sonstwo" ohnehin blöde, wenn es nicht ein Adelstitel oder ähnliches ist. Wer sagt denn "Hey, ich bin von Berlin"? - vermutlich albern sich an solchen Kleinigkeiten zu stören, aber ich denke mir, dass die Ähnlichkeit absolut gewollt ist, und das nervt mich. Punkt.
- Die Farbe der Karte ist zwar aufgrund des vielen Sandes passend, aber im Zusammenspiel mit den Symbolen auf der Map recht ungünstig, ich habe wirklich oft erstmal einige Fragezeichen übersehen, weil sie kaum herausstachen.
- Leider viel zu viele Dopplungen der Sprecher bei Nebenfiguren. Spontan dachte ich, dass die Stimme vom "Drahtzieher" vorher schon mehrmals vorkam.
- Überhaupt waren einige Sprecher wirklich verdammt mies.
- Keine Statistik oder DNA-Übersicht oder irgendwas mehr, woran man sieht wieviel man noch für 100% erledigen muss. Im Ubisoft-Club gibts zwar ein paar wenige Statistiken, aber das war schon recht mau.
- Es gibt auch keine Datenbank, in der man etwas über die Hauptcharaktere etc. erfährt.

Insgesamt überwog für mich aber das positive. Leider sind diverse AC-typische Spielelemente gar nicht mehr dabei oder nur, weil es eben "dazugehört", z.b. die Aussichtspunkte.
Die meisten Rollenspiel-Elemente hätte ich jetzt nicht vermisst, aber sie stören mich auch deutlich weniger als befürchtet habe.
Die Story bzw Motivation fand ich zwar lächerlich, trotzdem hatte es einige wirklich tolle, intensive Momente in den Hauptmissionen und diverse Verknüpfungen zu anderen Teilen fand ich dann doch ganz cool.

Derzeit spiele ich noch (wenn ich mal Lust und Zeit habe) die Erweiterung "Der Fluch des Pharaos", aber der wird sicherlich nichts an meiner Meinung ändern.

Wenn ich werten müsste, würde ich es vermutlich recht in der Mitte zwischen Teil 3 und 1 einsortieren.

Antworten